Schlupkothen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlupkothen
Stadt Wülfrath
Koordinaten: 51° 17′ 11″ N, 7° 4′ 5″ O
Höhe: 185 m ü. NN
Schlupkothen (Wülfrath)
Schlupkothen

Lage von Schlupkothen in Wülfrath

Schlupkothen ist ein Ortsteil von Wülfrath.

Ortslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der dünn besiedelte Ortsteil liegt im Osten der Stadt an der Stadtgrenze zu Wuppertal und wird von der Landesstraße 74 / Bundesstraße B224 (alt) durchschnitten. Der Großteil der Wohnbebauung befindet sich entlang der Landesstraße. Im Ortsteil befinden sich eine evangelische Kirche und die katholische Kirche St. Barbara, sowie ein Sportplatz. Die Düssel ist das wichtigste Fließgewässer im Ort.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zu ihrer Stilllegung verlief die Niederbergbahn parallel zur Landesstraße. Die Kreis Mettmanner Straßenbahn band den Ortsteil an den Hauptort an. Heute übernehmen die Buslinien 601 und SB69 der WSW mobil diese Verbindungsaufgabe.

Südlich von Schlupkothen befindet sich der Ortsteil Aprath, der über einen S-Bahn-Halt verfügt. Alle 20 Minuten stellt dort die die Linie S9 der S-Bahn Rhein-Ruhr eine Verbindung zu den Oberzentren Essen und Wuppertal.

Naturschutzgebiet Steinbruch Schlupkothen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Norden des Ortsteils ist durch den renaturierten Steinbruch Schlupkothen geprägt, in dem von 1898 bis 1960 mehr als 45 Mio. Tonnen Kalkstein abgebaut wurden. Der 33,37 Hektar große, mit Wasser gefüllte Steinbruch, der seit 2003 von einem Rundwanderweg mit Aussichtsplattformen umschlossen ist, ist seit 1984 wegen seiner besonderen Bedeutung als Reptilien- und Amphibiengebiet als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Der Schutz endet aber automatisch bei einer erneuten Bewirtschaftung des Kalksteinbruchs.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]