Schmalspurbahn Rogów–Biała Rawska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rogów–Biała Rawska
Bahnhof Głuchów
Bahnhof Głuchów
Streckenlänge:48,67 km
Spurweite:600 mm, seit 1954: 750 mm
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon .svg
von Skierniewice
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
Rogów
BSicon STR.svgBSicon KBHFa.svgBSicon .svg
0,00 Rogów Osobowy Wąskotorowy 203 m
BSicon STR.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
Rogów Towarowy Wąskotorowy 203 m
BSicon STRr.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
nach Koluszki
Bahnübergang
Landesstraße 72
Bahnhof, Station
7,28 Jeżów 192 m
Haltepunkt, Haltestelle
10,12 Białynin 185 m
Bahnhof, Station
16,11 Głuchów Skierniewicki 172 m
Haltepunkt, Haltestelle
19,4 Złota 171 m
Haltepunkt, Haltestelle
22,24 Zawady Rawskie 160 m
Haltepunkt, Haltestelle
25,03 Boguszyce 145 m
Bahnhof, Station
29,53 Rawa Mazowiecka 137 m
   
Heeresfeldbahn nach Żdżary
Bahnübergang
Landesstraße 72
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Rawka
Haltepunkt, Haltestelle
31,7 Zamkowa Wola 141 m
Straßenbrücke
Schnellstraße 8
Haltepunkt, Haltestelle
37,45 Podskarbice Szlacheckie 155 m
Bahnhof, Station
40,23 Regnów 176 m
Haltepunkt, Haltestelle
43,01 Annosław 177 m
Planfreie Kreuzung – oben
Schnellfahrstrecke Zawiercie–Grodzisk
Haltepunkt, Haltestelle
44,78 Pagów Wąskotorowy 145 m
Haltepunkt, Haltestelle
47 Rokszyce
Kopfbahnhof – Streckenende
48,67 Biała Rawska 158 m

Die Schmalspurbahn Rogów–Biała Rawska ist eine Schmalspurbahn in Polen. Sie verläuft in der Woiwodschaft Łódź von Rogów nach Biała Rawska. Seit 1996 steht die Strecke unter Denkmalschutz.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schmalspurbahn verläuft von Rogów an der Bahnstrecke Warszawa–Katowice östlich über die Kreisstadt Rawa Mazowiecka nach Biała Rawska. Kurz vor dieser überquert sie die Zentrale Eisenbahnmagistrale, eine Schnellfahrstrecke.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schmalspurbahn wurde am 1. März 1915 unter deutscher Besatzung des damals russischen Gebietes als Heeresfeldbahn mit 600 Millimeter Spurweite eröffnet, nach dem Ersten Weltkrieg kam die Strecke zum neu entstandenen Polen. 1954 wurde die Strecke auf 750 Millimeter Spurweite umgespurt. Seit 1996 steht die Strecke unter Denkmalschutz.[1] Zum 1. Juni 2001 wurde der Personenverkehr auf der Strecke eingestellt und 2002 als Museumseisenbahn wiederaufgenommen. Der mittlere Abschnitt zwischen Jeżów und Rawa Mazowiecki wurde 2016 wegen schlechten Zustandes nicht befahren.[2] 2018 wird nur der Abschnitt Rogów–Jeżów bedient.[3]

1922 betrug die Fahrzeit ungefähr vier Stunden[4], zum Ende des regulären Betriebs hin noch etwa zwei Stunden.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ryszard Stankiewicz und Marvin Stiasny: Atlas Linii Kolejowych Polski 2014. Eurosprinter, Rybnik, 2014, ISBN 978-83-63652-12-8, S. E8–9
  • Andrzej Tajchert, Adam Wawrzyniak, Michał Zajfert: Kolej wąskotorowa Rogów – Rawa – Biała. Eurosprinter, Rybnik, 2014, ISBN 978-83-63652-13-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schmalspurbahn Rogów–Biała Rawska – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmalliste
  2. Fahrplan 2016 der Museumseisenbahn.
  3. Fahrplan 2018
  4. Kursbuch 1922
  5. Kursbuch 1996/97