Schmidt-Rubin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infanteriegewehr Modell 1889
Geradzugverschluss System Schmidt-Rubin (Ausführung 1911)

Schmidt-Rubin ist die Bezeichnung für ein Gewehrsystem der Schweizer Armee.

Das Infanteriegewehr 1889 des Schweizer Konstrukteurs Rudolf Schmidt löste ab 1889 das Vorgängersystem Vetterli ab. Die dazugehörige Patrone 7,5 mm GP 90 und die weiterentwickelte 7,5 × 55 mm Swiss (GP 11) entwickelte Eduard Rubin. So kam die Bezeichnung Schmidt-Rubin zustande.

Das hervorstechendste Merkmal dieses Gewehrtyps ist der Geradezugverschluss, der ähnlich dem System Mannlicher das Nachladen mit einer zwar kräftigen, aber schnellen Zug-Stoss-Bewegung ermöglicht. Die Schmidt-Rubin Repetiergewehre als persönliche Waffe wurden ab 1959 durch das Sturmgewehr 57 abgelöst.

Die wichtigsten Modelle sind:

  • Infanteriegewehr Modell 1889 (7,5×53,5)
  • Infanteriegewehr Modell 1896 (7,5×53,5)
  • Kadettengewehr Modell 1897 (7,5×53,5)
  • Kurzes Schweizer Gewehr Modell 1889/00 (7,5×53,5)
  • Karabiner Modell 1905 (7,5×53,5)
  • Infanteriegewehr Modell 1896/11 (7,5×55)
  • Karabiner Modell 1900/05/1911 (7,5×55)
  • Karabiner Modell 1911 (7,5×55)
  • Infanteriegewehr Modell 1911 (7,5×55)
  • Karabiner Modell 1931 (7,5×55)
  • ZF-Karabiner Modell K31/42 -1,8fach (7,5×55)
  • ZF-Karabiner Modell K31/43 -2,8fach (7,5×55)
  • ZF-Karabiner Modell 1931/55 (7,5×55)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schmidt-Rubin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien