Schmidt-Zahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schmidt-Zahl (nach Ernst Schmidt) ist eine dimensionslose Kennzahl der Physik. Sie beschreibt das Verhältnis von diffusivem Impulstransport zu diffusivem Stofftransport als Quotient aus der kinematischen Viskosität eines Fluids und dem Diffusionskoeffizienten eines darin enthaltenen chemischen Stoffes:

mit

Bei hohen Werten () ist der Impulstransport ausgeprägter als der Stofftransport. Dies gilt z.B. für Flüssigkeiten (), aber nicht für Gase ().

Die Schmidt-Zahl ist der Quotient der Péclet-Zahl , welche advektiven mit diffusivem Stofftransport vergleicht, sowie der Reynolds-Zahl , welche advektiven mit diffusiven Impulstransport vergleicht:

mit

  • der Geschwindigkeit
  • der charakteristischen Länge
  • dem charakteristischen Durchmesser

Außerdem ist die Schmidt-Zahl das Analogon der beim Wärmeübergang verwendeten Prandtl-Zahl und mit dieser über die Lewis-Zahl verknüpft:

mit der Temperaturleitfähigkeit