Schnappenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schnappenberg
Schnappenberg mit Schnappenkirche von Westen

Schnappenberg mit Schnappenkirche von Westen

Höhe 1260 m ü. NN
Lage Chiemgau, Bayern, Deutschland
Gebirge Chiemgauer Alpen
Koordinaten 47° 45′ 47″ N, 12° 29′ 12″ OKoordinaten: 47° 45′ 47″ N, 12° 29′ 12″ O
Schnappenberg (Bayern)
Schnappenberg

Der Schnappenberg ist ein 1260 Meter hoher, dem Hochgern nordwestlich vorgelagerter Berg zwischen Marquartstein und Staudach-Egerndach im Chiemgau.

Der vollständig bewaldete Gipfel ist schwer zugänglich und stellt selbst kein lohnendes Ausflugsziel dar. Unterhalb des Gipfels befindet sich jedoch in 1100 Metern Höhe die Schnappenkirche. Diese liegt entlang einer der Aufstiegsrouten zum Hochgern und ist als leichte Wanderung von Marquartstein aus in etwa 90 Minuten zu erreichen. Von dort besteht bei klarem Wetter eine gute Aussicht nach Norden auf Grassau und den Chiemsee.

Der Aufstieg vom Holzlagerplatz in Staudach aus erfordert bei feuchter Witterung an einigen Stellen Trittsicherheit und wurde in den letzten Jahren nicht mehr gepflegt. Diese Route dauert etwa 70 Minuten.

Am Westhang des Schnappenberges kam es 1881, im März 1933 sowie im Dezember 1972 zu teils verheerenden Waldbränden.[1]

Blick auf den Chiemsee von der Schnappenkirche auf dem Schnappenberg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilfried Bahnmüller: Wandern im Chiemgau. DuMont Reiseverlag, Ostfildern, ISBN 3-7701-5967-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schnappenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olaf Gruß: Geschichtlicher Rückblick – Vor 85 Jahren. In: Grassauer Gemeindezeitung, Jahrgang 37, Nummer 6, 23. März 2018. Verlag Linus Wittich Medien, Marquartstein, S. 23 (PDF; 5,75 MB [abgerufen am 24. März 2018]).