Schnee-Enzian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schnee-Enzian
Schnee-Enzian (Gentiana nivalis)

Schnee-Enzian (Gentiana nivalis)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Enziangewächse (Gentianaceae)
Gattung: Enziane (Gentiana)
Art: Schnee-Enzian
Wissenschaftlicher Name
Gentiana nivalis
L.

Der Schnee-Enzian (Gentiana nivalis), auch Himmelstengel und Kelberberschis genannt, gehört zur Gattung der Enziane (Gentiana).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einjährige, zierliche Pflanze wird etwa 5 bis 15 cm hoch und besitzt oft einen von Grund an verzweigten vielblütigen Stängel. Die Grundblätter sind in Rosetten angeordnet und eiförmig stumpf. die Stängelblätter sind lanzettlich, die Blüten kurz gestielt an Zweig- und Stängelenden. Die Krone ist tiefblau und etwa 8 bis 15 mm breit. Die Kronröhre wird bis zu 15 mm lang mit fünf sternförmig ausgebreiteten, lanzenttlichen Zipfeln, die oft propellerartig gedreht sind. Der Kelch ist kantig und an der Kronröhre anliegend, mit schmal lanzettlichen, gekielten Zähnen.

Die flugfähigen Samen sind mit 0,000015 g = 15 µg extrem leicht.

Blütezeit ist von Juni bis August.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Art ist in den Gebirgen Süd- und Mitteleuropas verbreitet. Bevorzugt werden steinige Böden, offene Rasen, Grate über Kalk sowie Silikat zwischen 1.300 bis 3.000 m Höhe über dem Meeresspiegel.

Das Vorkommen reicht von den Pyrenäen durch die ganzen Alpen, den Schweizer Jura und von den Karpaten bis zur Balkanhalbinsel und Kleinasien, Nordeuropa und Nordamerika. In Österreich ist der Schnee-Enzian mäßig häufig in allen Bundesländern, fehlt in Burgenland und Wien.

Er wächst in mageren Steinrasen der alpinen Stufe aus frischen, vorwiegend kalkhaltigen, mäßig sauer-milden, modrig-humosen, mittel- bis flachgründigen, steinigen Lehm- oder Tonböden. Vor allem gedeiht er im Elynetum; er ist überergional eine Carici rupestris-Kobresietea bellardii-Klassencharakterart, kommt aber auch in Gesellschaften der Seslerietea-Klasse und seltener des Nardion-Verbands vor. [1]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blüten sind gegenüber Temperaturschwankungen und Sonnenbestrahlung sehr empfindlich. Sie können sich je nach Bewölkung innerhalb einer Stunde mehrmals öffnen und schließen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe, Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 757.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schnee-Enzian – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien