Schneealpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schneealpe
Schneealpe mit Schneealpenhaus vom Süden

Schneealpe mit Schneealpenhaus vom Süden

Höhe 1903 m ü. A.
Lage Steiermark, Österreich
Gebirge Mürzsteger Alpen, Gebirgsgruppe 1851 nach Trimmel
Dominanz 7,3 km → Heukuppe
Schartenhöhe 693 m ↓ Naßkamm
Koordinaten 47° 42′ 12″ N, 15° 35′ 35″ OKoordinaten: 47° 42′ 12″ N, 15° 35′ 35″ O
Schneealpe (Steiermark)
Schneealpe
Typ Plateauberg
Gestein Kalk, Dolomit
Alter des Gesteins Trias
Normalweg Wanderung

Die Schneealpe oder auch Schneealm ist ein Kalkstock in den Nördlichen Kalkalpen an der steirisch-niederösterreichischen Grenze. Die höchste Erhebung ist der Windberg mit 1.903 m.

Lage und Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Gipfel neben dem Windberg sind der Ameisbühel (auch Amaißbichl, 1.828 m, im Osten an der steirisch-niederösterreichischen Grenze), das Schönhaltereck (1.860 m, westlich des Windbergs) und die Donnerwand (1.799 m, im Nordwesten). Die Verbindung zum Raxmassiv stellt der Nasskamm her.

Talorte sind Hinternaßwald im Nordosten, das zum Nasswaldtal, einem Nebental des Schwarzatals gehört, und Altenberg an der Rax im Osten, Kapellen und Neuberg an der Mürz im Süden, Mürzsteg und Frein an der Mürz im Westen, sämtlich im Mürztal gelegen.

Im nordwestlichen Bereich befindet sich das Quellgebiet der Kalten Mürz, den gesamten Westen fließt die Mürz entlang. Im Süden geht der Altenberger Bach zur Mürz. Nordöstlich begrenzt der Nassbach das Massiv, westlich der Reißbach, sein Nebenbach.

Das Schneealpengebiet gehört, gemeinsam mit der Rax und dem Schneeberg, zum Einzugsgebiet der I. Wiener Hochquellenwasserleitung. Durch den zwischen 1965 und 1968 von der Stadt Wien errichteten Schneealpenstollen, der direkt durch das Massiv geschlagen wurde, wird Trinkwasser aus dem Mürz- wie auch Salza-Einzugsgebeit nach Hinternaßwald geleitet.

Am Hochplateau befinden sich das Schneealpenhaus in ca. 1.780 m Höhe sowie mehrere Almhütten. Am westlichen Rand der Hochfläche, auf der Hinteralm steht ein weiteres Schutzhaus des Alpenvereins, das Hinteralmhaus. Die waldreichen Berge und Hügel nördlich der Schneealpe sind nicht besiedelt.

Rundblick von der Nordseite des Windbergs (Panorama beschriftet)
Panorama der Schneealpe vom Schneealpenhaus aus.

Berghütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hütten und Almen bilden die Ortslage Schneealpe der Ortschaft Altenberg an der Rax der Gemeinde Neuberg an der Mürz, bis auf die Michlbauerhütte, die zur Ortschaft Greith gehört, und dem Hinteralmhaus, das zu Scheiterboden zählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schneealpe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hütten. ÖAV-Sektion Wiener Leher;
    Hinteralmhaus . im-muerztal.at.