Schneebäume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schneebäume
Virginischer Schneeflockenstrauch (Chionanthus virginicus)

Virginischer Schneeflockenstrauch (Chionanthus virginicus)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Ölbaumgewächse (Oleaceae)
Gattung: Schneebäume
Wissenschaftlicher Name
Chionanthus
L.

Schneebäume (Chionanthus), Schneeflockenbäume oder Schneeflockensträucher genannt, sind eine Pflanzengattung in der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Ihre, in großen Blütenständen zusammengefaßten, Blüten der ersten beschriebenen Art, die aus der Entfernung betrachtet im Aussehen an Schneeflocken erinnern, gaben der Gattung ihre deutschen Trivialnamen Schneebaum, Schneeflockenbaum, seltener Schneetropfenbaum. Die Gattung umfasst über 80 Arten weltweit.

Die meisten Arten kommen nur in den subtropischen oder in den tropischen Regionen rund um den Erdball vor. Lediglich die beiden Arten Chionanthus retusus in Ostasien und Chionanthus virginicus in Nordamerika wachsen in den gemäßigten Klimazonen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration aus American medicinal plants, Tafel 136 des Chinesischen Schneeflockenstrauch (Chionanthus retusus)
Virginischer Schneeflockenstrauch (Chionanthus virginicus): Ausschnitt des Blütenstandes mit vielen Blüten

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chionanthus sind Sträucher und Bäume mit Wuchshöhen von 3 bis 25 Metern. Die meisten subtropischen und tropischen Arten sind immergrün. Die gegenständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die einfachen Blattspreiten haben einen glatten oder gezähnten Blattrand.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige bis viele Blüten stehen meist seiten-, selten endständigen, unterschiedlich geformten Blütenständen zusammen.

Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrischen und vierzählig mit doppelter Blütenhülle. Die vier kleinen Kelchblätter sind mehr oder weniger glockenförmig verwachsen. Die vier verwachsenen Kronblätter sind weiß oder gelb; die Kronröhre ist nur kurz. Es sind nur zwei (selten vier) Staubblätter in jeder Blüte vorhanden; die Staubfäden sind kurz.

Es werden fleischige Steinfrüchte gebildet.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Chionanthus wurde durch Carl von Linné aufgestellt. Synonyme für Chionanthus L. sind: Bonamica Vell., Campanolea Gilg & G.Schellenb., Ceranthus Schreb., Cylindria Lour., Dekindtia Gilg, Freyeria Scop., Linociera Sw. ex Schreb., Majepea Post & Kuntze, Mayepea Aubl., Minutia Vell., Pogenda Raf., Sarlina Guillaumin, Tessarandra Miers, Thouinia L. f.[1]

Die Gattung Chionanthus umfasst etwa 80 bis etwa 138[1] Arten weltweit. Hier eine Auswahl mit Angaben zu den Heimatgebieten:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m Rafaël Govaerts (Hrsg.): Chionanthus. In: World Checklist of Selected Plant Families = WCSP - The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Abgerufen am 12. Dezember 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schneebäume (Chionanthus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien