Schneibstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schneibstein
Schneibstein von Nordwesten

Schneibstein von Nordwesten

Höhe 2276 m ü. A.
Lage Salzburg, Österreich und Bayern, Deutschland
Gebirge Hagengebirge, Berchtesgadener Alpen
Dominanz 2,5 km → Hohes Brett
Schartenhöhe 281 m ↓ Hochseeleinscharte
Koordinaten 47° 33′ 44″ N, 13° 3′ 26″ OKoordinaten: 47° 33′ 44″ N, 13° 3′ 26″ O
Schneibstein (Land Salzburg)
Schneibstein
Erstbesteigung 1783 durch Franz von Paula Schrank (touristisch)
Normalweg Nordwestflanke (unschwierig)

Gipfelkreuz auf dem Schneibstein, im Hintergrund ist der Watzmann zu sehen

Der Schneibstein ist ein 2276 m ü. A. hoher Berg im Hagengebirge in den Berchtesgadener Alpen an der Grenze zwischen Deutschland (Bayern) und Österreich (Salzburg).

Besteigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gipfel des Schneibsteins, links im Hintergrund das Watzmannmassiv

Von Nordwesten führt ein von den Alpenvereinen als mittelschwer klassifizierter Bergweg vom Schneibsteinhaus oder vom Carl-von-Stahl-Haus aus über das vorgelagerte Teufelsgemäuer zum Gipfel. Dieser Weg geht in Richtung Süden weiter zum Seeleinsee unter dem Kahlersberg. Auf diesem Weg kann der seltene Alpensteinbock gesichtet werden. Über den Berg führen auch die beliebten Ski- bzw. Wandertouren Kleine und Große Reibn. In der einschlägigen Literatur wurde der Schneibstein wiederholt als „leichtester Zweitausender der Berchtesgadener Alpen“ bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schneibstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien