Schnorrenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schnorrenberg
Gemeinde Hellenthal
Koordinaten: 50° 25′ 23″ N, 6° 26′ 31″ O
Höhe: 629 m ü. NHN
Einwohner: 60 (31. Dez. 2017)[1]
Postleitzahl: 53940
Vorwahl: 02448
Schnorrenberg (Nordrhein-Westfalen)
Schnorrenberg

Lage von Schnorrenberg in Nordrhein-Westfalen

Schnorrenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Hellenthal im Kreis Euskirchen, Nordrhein-Westfalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsteil liegt südlich von Hellenthal an der Grenze zur Gemeinde Dahlem. Nördlich und auch westlich des Ortes verläuft die Landstraße 17, südlich die Landstraße 110. Das Dorf hat keinen Durchgangsverkehr. In Ortsnähe entspringen der Bleibach und der Schwalenbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnorrenberg wurde erstmals im 15. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Im Ort steht die Kapelle St. Antonius, die zur Pfarre Rescheid gehört.

Eine weitere Erwähnung Schnorrenbergs, das damals Scharenberg genannt wurde, findet sich auf der Karte Archiepiscopatus et Electoratus revirensis Novissima delineatio Exacte divisa in Omnes Suas Praefecturas in hac quoq. Tabula accurate describitur Eyfalia Tractus Per F. de Wit[2] aus dem Jahre 1689.

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Schnorrenberg zur luxemburgischen Herrschaft Kronenburg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.hellenthal.de/rathaus-politik/portrait/einwohnerzahlen/
  2. Frederick De Wit: Archiepiscopatus et Electoratus revirensis Novissima delineatio Exacte divisa in Omnes Suas Praefecturas in hac quoq. Tabula accurate describitur Eyfalia Tractus Per F. de Wit. Bibliothèque nationale de France, département Cartes et plans, CPL GE DD-2987 (4092), 28. September 2009, abgerufen am 22. Dezember 2014 (Latein).