Schober (Salzkammergut-Berge)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Schober (Salzkammergut))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schober
Schober vom Westende des Fuschlsees Richtung Osten: Links der Hauptgipfel, rechts das kahle Köpfel des Frauenkopfes; links am Fuß der Felszinken Wartenfels

Schober vom Westende des Fuschlsees Richtung Osten: Links der Hauptgipfel, rechts das kahle Köpfel des Frauenkopfes; links am Fuß der Felszinken Wartenfels

Höhe 1328 m ü. A.
Lage Oberösterreich und Salzburg, Österreich
Gebirge Salzkammergut-Berge
Dominanz 6,5 km → Faistenauer Schafberg
Schartenhöhe 568 m ↓ Einsiedl
Koordinaten 47° 48′ 46″ N, 13° 18′ 44″ OKoordinaten: 47° 48′ 46″ N, 13° 18′ 44″ O
Schober (Salzkammergut-Berge) (Alpen)
Schober (Salzkammergut-Berge)
Gestein Gebankter Dachsteinkalk, Wettersteinkalk, Hauptdolomit, Ramsaudolomit
Alter des Gesteins Ladinium - Rhaetium - Unteres Karnium
Normalweg von Westen über ausgesetzten Steig

Der Schober ist ein Berg in den Salzkammergut-Bergen im Salzkammergut, an der Grenze von Oberösterreich und Salzburg.

Beschreibung und Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schober gehört zur Schafberggruppe der Salzkammergut-Berge.

Mit seinen 1328 m ü. A. ist der Schober die höchste Erhebung in der Geländekante, deren logische Fortsetzung über die Schatzwand (1264 m ü. A.) hinaus die imposante Drachenwand (1176 m ü. A.) über dem Mondsee bildet. Sie ist eine der im Raum Salzkammergut hunderte Meter hohen Abbruchfront der überschobenen Decke des Dachsteinkalks gegen die niedrigen Vorberge der Flyschzone (Kolomansberg) zum Alpenvorland. Nach Westen läuft der Fuß der Drachenwand-Schober-Kante in die Flur Thalgauegg zwischen Thalgau und Fuschlsee, die, von der Fuschler Ache durchbrochen, im Heuberg bei Salzburg ausläuft. Vor den Abbrüchen liegt nordseitig ein bewaldeter Schuttfuß mit mächtigen Blockhalden.

Die Südabhänge fallen bewaldet und mittelsteil gegen Fuschlsee und Eibenseebach vom Eibensee ab.

Dem Schobergipfel südlich vorgelagert erhebt sich der Nebengipfel Frauenkopf (1304 m ü. A.) über Fuschl am See.

Routen, Hütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gipfel des Schober befindet sich eine Notunterkunft des ÖAV, die Schoberhütte.

  • Die Normalroute verläuft vom Parkplatz (924 m ü. A.) aus, an der Ruine Wartenfels vorbei, durch felsiges Terrain in Richtung Gipfel. Da die Route unter dem Gipfel über Trittklammern und entlang eines Drahtseiles durch ausgesetztes Gelände führt, ist ein gewisses Maß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.
  • Die zweite Route beginnt ebenfalls am Parkplatz, zweigt aber nach etwa 5 Minuten rechts ab. Der Weg verläuft, die meiste Zeit durch lichten Wald, ein paar Meter unterhalb des Frauenkopfes vorbei auf den Gipfel. Diese Route ist zwar länger, erfordert aber geringere wandertechnische Fähigkeiten und ist daher für Ungeübte eher geeignet.

Wartenfels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An seinem Westfuß erheben sich die Reste der Burg Wartenfels.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aussicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aussicht am Schober umfasst den Fuschlsee mit dem Ort Fuschl, das breite und flache Tal der Fuschler Ache/Griesler Ache von Thalgau bis nach Mondsee, jenseits die Westautobahn und den Kolomansberg, den Irrsee und den Mondsee.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schober (Salzkammergut) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien