Schout-bij-nacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rangabzeichen eines Schout-bij-nacht

Schout-bij-nacht (ˈsxʌu̯d bɛi̯ ˈnɑxt Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i; deutsch wörtlich „Schultheiß bei Nacht“) ist die niederländische Bezeichnung für den Dienstgrad eines Konteradmirals der Koninklijke Marine (deutsch „Königliche Marine“), also der Seestreitkräfte des Königreichs der Niederlande. Er entspricht dem NATO-Rangcode OF-7 und liegt oberhalb des Kommodore (niederländisch Commandeur) und unterhalb des Vizeadmirals (niederländisch Viceadmiraal).[1]

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung hat ihren Ursprung im 15. und 16. Jahrhundert und bezieht sich auf die Funktion des Offiziers, der in Stellvertretung des Kapitäns während der Nachtwache, wenn der Kapitän schläft, die Verantwortung für die Schiffsführung hat.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer der ersten Träger dieses Dienstrangs war 1641 Michiel de Ruyter (1607–1676). In späteren Zeiten stieg die Verantwortung des Schout-bij-nacht und dann wurde in der Regel der Befehlshaber eines Geschwaders mit diesem Rang versehen.

Im 17. Jahrhundert übernahmen die schwedische Marine sowie die damalige dänisch-norwegische Marine diese Bezeichnung in der Form Schoutbynacht und die Kaiserlich Russische Marine als шаутбенахт (Schautbenacht). Im Jahr 1724 wurde der russische Dienstgrad in die moderne Bezeichnung контр-адмирал (Kontr-Admiral) umgewandelt, ähnlich dann 1771 in den skandinavischen Flotten zu schwedisch Konteramiral beziehungsweise dänisch Kontreadmiral und norwegisch Kontreadmiral.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rangen en standen van de Koninklijke Marine (niederländisch), abgerufen am 16. Januar 2019.
  2. Schout-bij-nacht (vlagofficier) (niederländisch), abgerufen am 16. Januar 2019.