Schubart-Literaturpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schubart-Literaturpreis der Stadt Aalen ist ein Literaturpreis, den die Stadt Aalen 1955 zu Ehren Christian Friedrich Daniel Schubarts stiftete. Er gehört zu den ältesten Literaturpreisen des Landes Baden-Württemberg.

Die Auszeichnung wird seit 1956 derzeit alle zwei Jahre an deutschsprachige Autoren verliehen, deren literarische oder journalistische Leistung „in der Tradition des freiheitlichen und aufklärerischen Denkens … des Dichters, Komponisten und ersten deutschen Journalisten Christian Friedrich Daniel Schubart“ steht. Sie ist mit 15.000 Euro dotiert. Bis 2013 betrug die Summe noch 12.000 Euro, die bei mehreren Preisträgern entsprechend geteilt wurde; diese Möglichkeit besteht seit der Erhöhung des Preisgeldes nicht mehr.[1]

Seit 2011 wird auch ein Schubart-Literaturförderpreis vergeben, der mit 5.000 Euro (bis 2013 mit 3.000 Euro) dotiert ist.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schubart-Preis höher dotiert, schwaebische-post.de, 30. Juni 2014
  2. Schubart-Literaturpreis an Henryk M. Broder verliehen. Pressemitteilung der Stadt Aalen vom 20. März 2005.
  3. Schubart-Literaturpreisverleihung im vollbesetzten Rathausfoyer. Pressemitteilung der Stadt Aalen vom 25. März 2007.
  4. Schubart-Literaturpreis für Peter Schneider. Pressemitteilung der Stadt Aalen vom 22. März 2009.
  5. Hans Christoph Buch mit Schubart – Literaturpreis ausgezeichnet. Pressemitteilung der Stadt Aalen vom 3. April 2011.
  6. Schubart-Literaturpreis der Stadt Aalen für das Jahr 2013 – zwei Frauen werden ausgezeichnet. Pressemitteilung der Stadt Aalen vom 4. Dezember 2012.
  7. Katja Petrowskaja erhält den Schubart-Literaturpreis 2015. Pressemitteilung der Stadt Aalen vom 4. Februar 2015.