Schubladenauszug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Schubladenauszüge sind Auszugsschienen, die das Öffnen und Schließen von Schubladen komfortabel ermöglichen.

Auszugs-Typen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einfachauszug ist der übliche Auszug, bei dem sich die Schublade bis auf rund 15 bis 20 Zentimeter der ganzen Tiefe, den Auszugsverlust, ausziehen lässt
  • Vollauszug ist in der Regel ein 3 teiliges System, bei dem sich die Schublade ganz aus dem Korpus ausziehen lässt. Es besteht dabei kein Auszugsverlust.
  • Differentialauszug gewährt in der Regel einen geringen Auszugsverlust, je nach Hersteller sind diese auch mit Überauszug erhältlich. Der Auszugsweg ist damit größer als die Schubladentiefe. Diese Auszugsart wird vor allem im Büro- und Kühlmöbelbereich eingesetzt.

Ausführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit diesen Auszugstypen lassen sich fast alle Bereiche abdecken, oft werden für speziellere Zwecke Querverbindungen eingesetzt, zum Beispiel Korpus-Auszug, TV-Auszug mit Drehteller.

Technische Unterschiede[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schubladenauszüge werden mit folgenden Techniken angeboten

  • Kunststoffrollen
  • Kugelführung
  • Kugellager
  • Kunststoffwalzen

Geeignet eingesetzt, haben alle Varianten ihre Berechtigung, bei Kunststoffrollen/-Walzen ist die Qualität des Kunststoffes entscheidend.

Montagearten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufliegende Montage
  • Unterflur Montage (= minimaler seitlicher Platzbedarf)
  • Seitliche Montage (= minimaler Platzbedarf in der Höhe)
  • in Schubladenzargen integrierte Schubladenauszüge sind in der Regel als Unterflur-Montage ausgelegt

Hersteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]