Schulabschluss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seinen ersten Schulabschluss erhält ein Schüler nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung an einer allgemeinbildenden Schule. Der Schulabschluss ist Bestandteil des so genannten Berechtigungswesens, wobei die abgebende Institution den weiteren schulischen oder beruflichen Werdegang ermöglicht. Deshalb spielt der erfolgreiche Schulabschluss so eine wichtige Rolle im Leben eines Menschen. In den meisten Staaten bestimmt die aufnehmende Institution, ob der von ihr angebotene Weg für den Bewerber geeignet ist.

Schulabschlüsse in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland gibt es vier mögliche Schulabschlüsse:

  1. Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife)
  2. Fachhochschulreife (allgemeine oder fachgebundene Fachhochschulreife)
  3. Mittlere Reife (Realschulabschluss und vergleichbare Schulabschlüsse)
  4. Hauptschulabschluss und qualifizierender Hauptschulabschluss

(Sortierung nach der Relevanz und Qualität der Abschlüsse)

Bevölkerung Deutschlands 2014 nach höchstem erreichtem Schulabschluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2014 verteilte sich die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland wie folgt auf die jeweils höchsten erreichten Schulabschlüsse:[1]

Höchster Schulabschluss Anteil der Bevölkerung (in %)
Noch in schulischer Ausbildung 3,7
Haupt-(Volks-)schulabschluss 33,8
Abschluss der polytechnischen Oberschule 6,9
Realschul- oder gleichwertiger Abschluss 22,7
Fachhochschul- oder Hochschulreife 28,8
Ohne Angabe zur Art des Abschlusses 0,2
Ohne allgemeinen Schulabschluss 3,6

Schulabgänger in Deutschland ohne Hauptschulabschluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Abgangsjahr 2010 beendeten 53.100 Schülerinnen und Schüler ihre Schullaufbahn ohne einen Hauptschulabschluss. Damit gelang es 7 % eines Jahrgangs nicht, mindestens einen Hauptschulabschluss zu erwerben. Dabei ist in allen ostdeutschen Bundesländern der Anteil überdurchschnittlich hoch. So verließen in Mecklenburg-Vorpommern 14 % eines Jahrgangs die Schule ohne Hauptschulabschluss, in Sachsen-Anhalt 13 %.[2]

Schulabschlüsse in Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im österreichischen Bildungssystem gilt als Schulabschluss:

Schulabschlüsse in der Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerung der Schweiz 2011 nach höchster abgeschlossener Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 verteilte sich die Altersgruppe der 25- bis 64-jährigen der Wohnbevölkerung der Schweiz wie folgt auf die jeweils höchsten erreichten Ausbildungsabschlüsse:[3]

Höchster Schulabschluss Männer (in %) Frauen (in %)
Keine nach-obligatorische Ausbildung 11,5 17,5
Sekundarstufe II: Berufsbildung 40,8 43,6
Sekundarstufe II: Allgemeinbildung 6,2 10,0
Höhere Berufsbildung 13,9 7,3
Hochschule 27,6 21,7

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Schulabschluss – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt:[1]
  2. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Schulen/BroschuereSchulenBlick0110018129004.pdf?__blob=publicationFile Statistisches Bundesamt: Schulen auf einen Blick – Broschüre – Ausgabe 2012 (Seite 34)
  3. Bundesamt für Statistik (Schweiz):[2]