Schulter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Schulter (Begriffsklärung) aufgeführt.

Als Schulter wird bei Wirbeltieren einschließlich des Menschen die Körperregion um die Schultergelenke bezeichnet. Sie besteht aus den Knochen des Schultergürtels, dem Kopf des Oberarmknochens und den sie umgebenden Weichteilen.

Die Schulter wird in der Anatomie in vier Regionen unterteilt:

Die vordere Schultergegend gehört zur Brust, die hintere zum Rücken.

Literatur[Bearbeiten]

  • G.-H. Schumacher: Topographische Anatomie des Menschen. Georg Thieme Verlag, 5. Aufl. 1988, S. 420.