Schumerlja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Schumerlja
Шумерля (russisch)
Ҫӗмӗрле (tschuwaschisch)
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Tschuwaschien
Stadtkreis Schumerlja
Oberhaupt Sergei Nowitschkow
Gegründet 1916
Stadt seit 1937
Fläche 13 km²
Bevölkerung 31.722 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2440 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83536
Postleitzahl 42912x
Kfz-Kennzeichen 21, 121
OKATO 97 413
Website gov.cap.ru/main.asp?govid=76
Geographische Lage
Koordinaten 55° 30′ N, 46° 25′ OKoordinaten: 55° 30′ 0″ N, 46° 25′ 0″ O
Schumerlja (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Schumerlja (Republik Tschuwaschien)
Red pog.svg
Lage in Tschuwaschien
Liste der Städte in Russland

Schumerlja (russisch Шумерля, tschuwaschisch Ҫӗмӗрле/Çĕmĕrle) ist eine russische Stadt in der Autonomen Republik Tschuwaschien innerhalb des Föderationskreises Wolga mit 31.722 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1] Sie bildet einen eigenständigen Stadtkreis und ist zugleich Verwaltungssitz des Rajons Schumerlja.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schumerlja liegt etwa 600 km östlich von Moskau und rund 110 km südwestlich der Republikhauptstadt Tscheboksary am Nordabhang der Wolgahöhen am rechten Ufer der Sura. Die nächstgelegene Stadt ist Jadrin 51 km flussabwärts nördlich von Schumerlja.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand 1916 als Siedlung bei einer 1918 eröffneten Eisenbahnstation an der Trasse MoskauKasan. Der tschuwaschische Name Çĕmĕrle wurde von einem benachbarten Dorf übernommen und bedeutet „tosen, brausen“.

In den 1920er-Jahren setzte die industrielle Entwicklung des Ortes mit dem Bau unter anderem eines Holzkombinates, das während des Zweiten Weltkrieges Ersatzteile für die Rüstungsproduktion lieferte. 1937 erhielt Schumerlja, zu dieser Zeit bereits mit rund 15.000 Einwohnern, Stadtrechte.

In der Nachkriegszeit entwickelte sich die Industrie und Infrastruktur Schumerljas weiter. Die höchste Einwohnerzahl von rund 43.000 wurde zu Anfang der 1990er-Jahre erreicht, seitdem ist sie wieder um etwa 10.000 Einwohner gesunken. Das Stadtwappen Schumerljas wurde 1976 eingeführt und symbolisiert mit der Darstellung eines Zahnrads und eines Eichenblatts die Maschinenbau- bzw. die Holzindustrie im Ort, während die blaue Welle an die Lage am Fluss Sura anspielt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 15.220
1959 30.213
1970 33.816
1979 37.347
1989 41.986
2002 36.239
2010 31.722

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorherrschenden Industriezweige sind Chemie, Nutzfahrzeug- und Nahrungsmittelproduktion sowie Holzverarbeitung. Schumerlja verfügt über eine Anlegestelle an der Sura sowie über einen Bahnhof an der wichtigen Eisenbahntrasse MoskauKasan.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)