Schuppenfrüchtige Gelb-Segge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schuppenfrüchtige Gelb-Segge
Schuppenfrüchtige Gelb-Segge (Carex lepidocarpa)

Schuppenfrüchtige Gelb-Segge (Carex lepidocarpa)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Gattung: Seggen (Carex)
Art: Schuppenfrüchtige Gelb-Segge
Wissenschaftlicher Name
Carex lepidocarpa
Tausch

Die Schuppenfrüchtige Gelb-Segge (Carex lepidocarpa), auch Schuppen-Segge genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Seggen (Carex) innerhalb der Familie Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Sie auf der Nordhalbkugel von Europa bis Nordwestafrika und im östlichen Kanada verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blütenstand mit oben männlichen und unten weiblichen Ährchen

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carex lepidocarpa ist eine sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 50 Zentimetern. Sie bildet kleine, lockere oder feste Horste aus. Die oberirdischen Pflanzenteile sind wie die übrige Pflanze auch hellgrün bis gelbgrün gefärbt. Die Laubblätter sind 2 bis 3 Millimeter breit.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blütezeit liegt im Mai und Juni. Die Hüllblätter des 5 bis 10 cm langen Blütenstandes sind laubblattartig und stehen zumeist schräg ab. An der Spitze befindet sich ein endständiges, gestieltes männliches Ährchen, darunter entfernt gibt es 1 bis 2 seitliche weibliche Ährchen. Die weiblichen Ährchen sind 7 bis 15 mm lang und 7 bis 10 mm breit. Die männlichen Ährchen sind deutlich schlanker und sind 10 bis 25 mm lang und 2 bis 3 mm breit. Die 4,5 mm großen Schläuche sind im unreifen Zustand zunächst grün, später verfärben sie sich in ein charakteristisches Gelbgrün; sie verschmälern sich rasch in einen 2 mm langen, zweizähnigen, deutlich abwärts gekrümmten Schnabel.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 68.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet von Carex lepidocarpa umfasst Europa bis Nordafrika und das östliche Kanada.[2] Carex lepidocarpa ist in weiten Teilen Europas verbreitet. In Deutschland kommt sie nur zerstreut bis wenig verbreitet vor.

Sie besiedelt bevorzugt nährstoffarme, kalkreiche Nieder- und Quellmoore sowie Moorwälder. Sekundär kommt sie auch auf nassen Wiesen, an Bächen und in Gräben vor. Sie ist eine schwache Charakterart des Juncetum alpini aus dem Verband Caricion bicolori-atrofuscae, sie kommt aber auch in Gesellschaften des Verbands Caricion davallianae vor.[1]


Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Ihre Bestände in Deutschland sind auf Grund der Zerstörung ihrer Lebensräume wie Abbau und Abgrabung von Mooren rückläufig. Bundesweit wurde sie 1996 auf der Roten Liste der Gefäßpflanzen als gefährdet eingestuft.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art Carex lepidocarpa gehört zum Artenkomplexes Carex flava agg.

Die Erstbeschreibung von Carex lepidocarpa erfolgte 1834 durch Ignaz Friedrich Tausch in Flora, 17, S. 179. Synonyme für Carex lepidocarpa Tausch sind: Carex flava var. lepidocarpa (Tausch) Godr., Carex flava subsp. lepidocarpa (Tausch) Nyman, Carex viridula var. lepidocarpa (Tausch) B.Schmid.[2]

Von Carex lepidocarpa Tausch gibt es etwa vier Unterarten:[2]

  • Carex lepidocarpa subsp. jemtlandica Palmgr. (Syn.: Carex jemtlandica (Palmgr.) Palmgr., Carex flava subsp. jemtlandica (Palmgr.) P.D.Sell, Carex viridula var. jemtlandica (Palmgr.) Blackst. & P.A.Ashton): Sie kommt in Nordeuropa und Nordosteuropa vor.[2]
  • Carex lepidocarpa Tausch subsp. lepidocarpa (Syn.: Carex lipsiensis Peterm., Carex pyriformis Tausch ex F.W.Schultz, Carex oederi var. elatior Gaudin, Carex oederi var. major Boeckeler, Carex flava var. minor Peterm. nom. illeg., Carex flava var. elatior Schltdl., Carex flava var. laevigata Peterm., Carex flava var. polystachya Gaudin, Carex flava var. nelmesiana (Raymond) B.Boivin, Carex flava subsp. brachyrhyncha Celak., Carex lepidocarpa var. pseudolepidocarpa Kneuck., Carex lepidocarpa var. cylindrostachys Neuman, Carex lepidocarpa var. sphaerostachys Neuman, Carex lepidocarpa var. nelmesiana Raymond, Carex lepidocarpa var. turgida Palmgr. & Florstr., Carex jemtlandica var. gotlandiae Palmgr., Carex jemtlandica var. kainuensis Palmgr., Carex viridula subsp. brachyrhyncha (Celak.) B.Schmid, Carex viridula var. elatior (Schltdl.) Crins): Sie kommt von Europa bis Nordwestafrika und im östlichen Kanada vor.[2]
  • Carex lepidocarpa subsp. nevadensis (Boiss. & Reut.) Luceño (Syn.: Carex nevadensis Boiss. & Reut., Carex oederi Willk. sensu auct., Carex oederi subsp. nevadensis (Boiss. & Reut.) Nyman, Carex oederi var. nevadensis (Boiss. & Reut.) K.Richt., Carex lepidocarpa var. nevadensis (Boiss. & Reut.) Kük., Carex flava var. nevadensis (Boiss. & Reut.) Briq., Carex mairei subsp. nevadensis (Boiss. & Reut.) Malag., Carex viridula subsp. nevadensis (Boiss. & Reut.) B.Schmid, Carex viridula var. nevadensis (Boiss. & Reut.) Crins): Sie kommt im südöstlichen Spanien und im Atlasgebirge Marokkos vor.[2]
  • Carex lepidocarpa subsp. scotica E.W.Davies (Syn.: Carex viridula var. scotica (E.W.Davies) B.Schmid, Carex flava subsp. scotica (E.W.Davies) P.D.Sell): Dieser Endemit kommt nur in Schottland vor.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E. Foerster: Seggen, Binsen, Simsen und andere Scheingräser des Grünlandes - Ein Schlüssel zum Bestimmen im blütenlosen Zustand. Manuskript, Kleve-Kellen März 1982.
  • Eckehart J. Jäger, Klaus Werner (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Begründet von Werner Rothmaler. 10., bearbeitete Auflage. Band 4: Gefäßpflanzen: Kritischer Band. Elsevier, Spektrum Akademischer Verlag, München/Heidelberg 2005, ISBN 3-8274-1496-2.
  • Henning Haeupler, Thomas Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Herausgegeben vom Bundesamt für Naturschutz (= Die Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Band 2). Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2000, ISBN 3-8001-3364-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe und Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 191.
  2. a b c d e f g Rafaël Govaerts (Hrsg.): Carex - Datenblatt bei World Checklist of Selected Plant Families des Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 22. Oktober 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schuppenfrüchtige Gelb-Segge (Carex lepidocarpa) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien