Schuss (Maskottchen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schuss auf einem Plakat von 2008

Schuss war im Jahr 1968 das erste, damals noch inoffizielle Maskottchen in der Geschichte der Olympischen Spiele.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Figur zeigt einen stilisierten Skifahrer im blauen Skianzug. Schuss hatte keine Arme, eine große rote Kugel bildete seinen Kopf. Entworfen wurde Schuss von Aline Lafargue anlässlich der Olympischen Winterspiele 1968 in Grenoble. Das Motiv wurde kaum vermarktet, sondern erschien lediglich auf Anstecknadeln und einigen Kleinspielzeugen.[1]

Von Kritikern wurde das Maskottchen als The Skiing Sperm (deutsch das skifahrende Spermium) verspottet.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gregor Baldrich: Inoffizielles Maskottchen „Schuss“, X. Olympische Winterspiele 1968, Grenoble. Deutsches Sport- & Olympiamuseum, 9. März 2011, abgerufen am 11. August 2016.
  2. Grenoble 1968: Schuss. Süddeutsche Zeitung, 13. Januar 2010, abgerufen am 11. August 2016.