Schutzausrüstung (Eishockey)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

Beim Eishockey ist eine spezielle Schutzausrüstung vorgeschrieben, um Verletzungen vorzubeugen. Hierbei unterscheidet sich die Ausrüstung des Feldspielers von der des Torwarts (Goalie). Über der ganzen Ausrüstung wird dann das Vereinstrikot getragen. Während des Spiels muss die Ausrüstung korrekt getragen werden, falls nicht, kann der Schiedsrichter eine Zwei-Minuten-Strafe für unkorrekte Ausrüstung aussprechen.

Spielerausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feldspieler-Ausrüstung (ohne Trikot)
  • Helm
    • ohne Gitter mit Visier (die Spieler dürfen selber entscheiden ob sie ein Gitter tragen wollen) für Spieler über 18 Jahre. In Deutschland ist es Pflicht in jeder Liga zumindest ein Halbvisier zu tragen.
    • Frauen dürfen nur mit Gitter spielen, alles andere ist nicht zulässig.
  • Halskrause
  • Brustschutz
  • Ellbogenschutz
  • Eishockey-Girdle
  • Genitalschutz
  • Beinschutz, der vom Knie über das Schienbein geht
  • Thermounterwäsche
  • Stutzen/Trikot
  • Handschuhe
  • Schläger
  • Schlittschuhe

Torwart-Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torwartbeinschoner von Daniar Dshunussow
  • Maske mit Gitter
  • Halskrause/Kehlkopfschutz
  • Brustpanzer
  • Fanghandschuh/Stockhandschuh
  • Eishockey-Girdle
  • Beinschoner
  • Thermounterwäsche
  • Stutzen/Trikot
  • Goalieschläger/ Torwartschläger
  • Schlittschuhe
  • Genitalschutz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ice hockey equipment – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien