Schwanden bei Brienz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schwanden bei Brienz
Wappen von Schwanden bei Brienz
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Interlaken-Oberhasliw
BFS-Nr.: 0592i1f3f4
Postleitzahl: 3855
Koordinaten: 647164 / 178943Koordinaten: 46° 45′ 36″ N, 8° 3′ 22″ O; CH1903: 647164 / 178943
Höhe: 659 m ü. M.
Fläche: 7,02 km²
Einwohner: 582 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 83 Einw. pro km²
Website: www.schwandenbrienz.ch
Schwanden bei Brienz

Schwanden bei Brienz

Karte
BrienzerseeEngstlenseeGelmerseeGöscheneralpseeGrimselseeLago del SabbioneLungererseeOberaarseeOeschinenseeRäterichsbodenseeSarnerseeThunerseeItalienKanton LuzernKanton NidwaldenKanton ObwaldenKanton ObwaldenKanton TessinKanton UriKanton WallisVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis ThunBeatenbergBönigenBrienz BEBrienzwilerBrienzwilerDärligenGrindelwaldGsteigwilerGündlischwandGuttannenHabkernHaslibergHofstetten bei BrienzInnertkirchenInterlakenIseltwaldLauterbrunnenLeissigenLütschentalMatten bei InterlakenMeiringenNiederried bei InterlakenOberried am BrienzerseeRinggenberg BESaxetenSchattenhalbSchwanden bei BrienzUnterseenWilderswilKarte von Schwanden bei Brienz
Über dieses Bild
w

Schwanden bei Brienz (bis 1911 offiziell Schwanden genannt) ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Interlaken-Oberhasli des Kantons Bern in der Schweiz.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwanden ist ein Rodungsname, der auf die Siedlung übertragen wurde. Der Name geht zurück auf das schweizerdeutsche Schwand- (Hau, Kahlschlag, Rodung). Der Zusatz "bei Brienz" wurde 1911 zur besseren Unterscheidung von gleichnamigen Ortschaften eingeführt wie z. B. Schwanden GL. Erste historische Erwähnung in Belegen, 1524, mit den Leyenn zendenn zu Schwanden.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwanden bei Brienz liegt im Berner Oberland südlich des Brienzer Rothornes. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Giswil, Hofstetten bei Brienz, Brienz und Flühli. Das Brienzer Rothorn bildet die natürliche Grenze zwischen Berner Oberland und der Zentralschweiz.

Das Dorf besteht aus den geografisch leicht versetzten Teilen Oberschwanden, Unterschwanden und Glyssen.

Die drei Wildbäche Glyssibach, Schwanderbach und Lammbach fliessen durch das Dorf und münden kurz darauf in den Brienzersee. In der Vergangenheit haben die Wildbäche des Öfteren Leid und Unheil über das Dorf gebracht. Um die Gefahr zu minimieren, wurden umfangreiche Verbauungen erstellt. Die drei Wildbäche und das Brienzer Rothorn sind symbolisch im Wappen dargestellt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsident der Einwohnergemeinde ist Heinz Egli (Stand 2013).

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1850 1880 1900 1930 1950 1960 1970 1980 1990 2000
Einwohner 240 334 326 303 363 355 388 433 551 605

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schwanden bei Brienz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.