Schwanebeck (Panketal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 52° 37′ 31″ N, 13° 32′ 38″ O

Schwanebeck
Gemeinde Panketal
Höhe: 63 m
Fläche: 12,84 km²
Einwohner: 5965 (Nov. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 465 Einwohner/km²
Eingemeindung: 26. Oktober 2003
Postleitzahl: 16341
Vorwahl: 030

Schwanebeck ist einer der beiden Ortsteile der Gemeinde Panketal im Landkreis Barnim des Landes Brandenburg und hat ungefähr 5000 Einwohner.

Wohnplätze des Ortsteils sind Friedrichshof, Kolonie Alpenberge, Kolonie Gehrenberge, Neu-Buch, Neu-Schwanebeck und Schwanebeck-West.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Schwanebeck ca. um 1230 durch altmärkische Siedler. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort im Jahr 1257.[3] Am Osterfest dieses Jahres übereigneten die Markgrafen Johann und Otto von Brandenburg dem Kloster Zehdenick zwei Hufen Land, das vermutlich 15 ha entsprach, im Dorf "Schwanebecke". Die Herkunft des Namens Schwanebeck ist bis heute noch nicht endgültig geklärt. Im Landbuch Kaiser Karls des IV. aus dem Jahre 1375 wurde die Größe Schwanebecks mit 63 Hufen angegeben. Darin wurden 16 Bauern, viele Kossäten und eine Windmühle erwähnt.

1759 wurde der gesamte Nordteil des Dorfes durch einen Brand vernichtet. Im Jahre 1856 zählte Schwanebeck insgesamt 246 Einwohner. 1904 wurde die nordwestlich von Schwanebeck gelegene Siedlung Alpenberge gegründet. Ab dem Jahr 1908 begann die Besiedelung der Kolonien Neu-Schwanebeck, Gehrenberge, Bergwalde, Schwanebeck-West und Neu-Buch.

Seit dem 26. Oktober 2003 ist Schwanebeck ein Ortsteil der Gemeinde Panketal.[4]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwanebeck verfügt über eine Oberschule und eine Grundschule sowie über eine Zweigstelle der Bibliothek Panketal.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwanebeck liegt nahe dem Autobahndreieck Barnim, das sich auf dem Gebiet des Ortsteils befindet. Die Landesstraßen L 200 (früher Bundesstraße 2) und L 313 durchqueren den Ortsteil.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeinformationen: Zahlen und Fakten, abgerufen am 17. Juli 2017
  2. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung Brandenburg
  3. Adolph Friedrich Riedel: Codex diplomaticus Brandenburgensis Sammlung der Urkunden, Chroniken und sonstigen Quellenschriften für die Geschichte der Mark Brandenburg und ihrer Regenten. Reimer, Berlin 1867, Bd. 1, S. 39.
  4. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schwanebeck im Barnim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien