Schwarzsee (Plaffeien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schwarzsee
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton FreiburgKanton Freiburg Freiburg (FR)
Bezirk: Sensew
Gemeinde: Plaffeieni2w1
Postleitzahl: 1716 Schwarzsee
frühere BFS-Nr.: 2299
UN/LOCODE: CH PFN
Koordinaten: 587902 / 168240Koordinaten: 46° 39′ 55″ N, 7° 16′ 50″ O; CH1903: 587902 / 168240
Höhe: 1047 m ü. M.
Höhenbereich: 746–2238 m ü. M.
Fläche: 66,53 km²
Einwohnerdichte: 54 Einw. pro km²
Schwarzsee (Plaffeien)

Schwarzsee (Plaffeien)

Lage der Gemeinde
Schwarzsee (Plaffeien) (Schweiz)
Schwarzsee (Plaffeien)
www

Schwarzsee ist eine Ortschaft in der Gemeinde Plaffeien. Die Ortschaft liegt am gleichnamigen See (Schwarzsee) im schweizerischen Kanton Freiburg.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzsee erstreckt sich entlang des West- und Nordufers des Schwarzsees mit den Ortsteilen Bad, Pürrena und Gypsera und dann entlang der Warmen Sense im Schwarzseetal über Rohr und weitere Weiler und Einzelhöfe bis nach Zollhaus. Dort vereinigt sich die Warme Sense mit der vom Sangernboden her kommenden Kalte Sense zur Sense, die ab hier die Grenze zwischen den Kantonen Freiburg und Bern bildet.

Luftbild aus 2000 m von Walter Mittelholzer (1925)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Restaurant Gypsera
Bruderklauskirche in Schwarzsee

Die Entwicklung des Ortes hängt, von der Alpwirtschaft abgesehen, eng mit dem See zusammen. Das Gebiet von Schwarzsee gehörte im Mittelalter zu den Herrschaften Jaun und Plaffeien. Diese kamen 1466 bzw. 1502–1504 durch Kauf an die Stadt Freiburg, welche beide als Vogteien verwaltete. Noch im 18. Jahrhundert kannte den Schwarzsee kaum jemand ausser den Eigentümern der Weiden und den Hirten sowie Holzfällern der Gegend. Um 1750 herum aber entdeckte man die Schönheit der Alpen, die man bis dahin gefürchtet und gemieden hatte. In dieser Zeit, im Jahre 1777, kaufte der Fischer Peter Schuwey von Plaffeien die Bergweide Ramserli mit ihren Schwefelquellen und baute 1784 das erste Badehaus am Schwarzsee.[1] 1826 ging endlich der Wunsch nach einer Strasse in Erfüllung, da diese Strasse mit einem Zoll belastet wurde, entstand beim Zusammenfluss der beiden Sensen (kalte und warme Sense) das Zollhaus, welches als Ortsname verewigt werden sollte. Dank dieser Strasse nahm der Tourismus stetig zu. Ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts wurde das Restaurant Gypsera betrieben, zunächst in der alten Gipsmühle, heute in einem modernen Neubau. Durch den Bau der Seilbahnen entwickelte sich der Ort ab 1946 zum sehr beliebten Ausflugsziel und Naherholungsgebiet für die Stadt Freiburg. Die Bahn auf den Schwyberg hat in der Zwischenzeit ihren Betrieb eingestellt. Für den Sommer- und Wintertourismus besteht eine Bergbahn von der Gypsera zur Riggisalp, zudem gibt es Skilifte am Fuss der Kaiseregg.

Im Jahr 1966 wurde die Bruderklauskirche in Schwarzsee eingeweiht[2].

Schwarzsee-Schwinget[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1937 werden am Schwarzsee Schwing- und Älplerfeste veranstaltet.[3] Das Schwarzseeschwinget zählt zu den wichtigen Bergschwingfesten und findet jährlich statt.

Persönlichkeiten mit Bezug zu Schwarzsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Geheeb (1870–1961) und Edith Geheeb (1885–1982), deutsche Reformpädagogen, lebten von 1939 bis 1946 in Schwarzsee.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schwarzsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Moritz Boschung: Vor 100 Jahren brannte das Hotel Bad ab In: Freiburger Nachrichten. 29. Juni 2010.
  2. 50 Jahre Kirche Schwarzsee In: Freiburger Nachrichten. 13. Mai 2016.
  3. Schwing- und Älplerfest Schwarzsee – Geschichte rund um den Schwarzsee (PDF), auf der Website des Schwarzseeschwinget, abgerufen am 2. August 2018