Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
Logo
Daten
Ort Gutach
Art Freilichtmuseum
Eröffnung 1963
Besucheranzahl (jährlich) 220.000
Betreiber Ortenaukreis
Leitung Margit Langer
Website www.vogtsbauernhof.org
ISIL DE-MUS-058019
Der Vogtsbauernhof selbst
Schlafzimmer im Hippenseppenhof
Werbung für das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof an der B33 mit Bollenhut

Das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach ist das älteste Freilichtmuseum Baden-Württembergs. Es stellt das Leben, Wohnen und Arbeiten der Menschen im Schwarzwald in den letzten Jahrhunderten dar.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Freilichtmuseum hat seinen Namen vom Vogtsbauernhof, der seit 1612 an dieser Stelle steht und dessen Eigentümer um 1650 Talvogt in Gutach war. Mit diesem Schwarzwaldhaus gründete Hermann Schilli 1963 das Museum. Im Lauf der Jahre kamen weitere Bauernhöfe hinzu, die an ihrem ursprünglichen Standort abgebaut und im Museum Vogtsbauernhof wieder aufgebaut wurden:

Name Originalstandort Baujahr
Hippenseppenhof Furtwangen 1599
Lorenzenhof Oberwolfach 1608
Schauinslandhaus Schauinsland 1730
Falkenhof Buchenbach-Wagensteig 1737
Hotzenwaldhaus Hotzenwald 1756

Ergänzt wird dies durch zahlreiche Funktionsgebäude wie Mühlen, Speicher, Backhäuser und Sägen. Auf dem ca. 5,5 Hektar großen Gelände des Museums leben außerdem Bauernhoftiere alter Rassen.

2017 wurde das 1980 erbaute Hermann-Schilli-Haus für die Besucher zugänglich gemacht. Im März 2018 wurde das erste Gebäude aus dem Nordschwarzwald vorgestellt, das Schlössle von Effringen aus den Jahre 1379.

Zum Veranstaltungsangebot des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof gehören tägliche Mühlenvorführungen, Handwerksvorführungen, Sonderführungen, Mitmachprogramme für Kinder und Familien sowie Themen- und Aktionstage.

Das Museum hat von Ende März bis Anfang November täglich geöffnet.

Geschichte des Museums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1964 Eröffnung des Vogtsbauernhofs als Museum
  • 1966 Eröffnung des Hippenseppenhofs
  • 1972 Eröffnung des Lorenzenhofs
  • 1973 Übernahme der Trägerschaft durch den Ortenaukreis
  • 1980 Eröffnung des Hotzenwaldhauses
  • 1982 Eröffnung des Schauinslandhauses
  • 1996 Umwandlung in einen Eigenbetrieb
  • 1999 Eröffnung des Falkenhofs
  • 2002 Eröffnung des Tagelöhnerhauses
  • 2006 Eröffnung des Empfangs- und Ausstellungsgebäudes
  • 2017 Eröffnung des Hermann-Schilli-Hauses
  • 2018 Eröffnung des Schlössles von Effringen

Lage des Museums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum liegt in Gutach (Schwarzwaldbahn) (Ortenaukreis) im mittleren Schwarzwald. Das Museum liegt direkt an der B 33 zwischen Offenburg (Anschluss an die A 5) und Villingen-Schwenningen (Anschluss an A 81) sowie an der Schwarzwaldbahn. Seit dem Fahrplanwechsel 2014 hält die Südwestdeutsche Verkehrs-AG (SWEG) direkt am Museum am Haltepunkt Gutach-Freilichtmuseum.[1] Auch einzelne Regional-Express-Züge halten während der Saison für Gruppen bei einer vorherigen Anmeldung.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vogtsbauernhof: Freilichtmuseum in Gutach hat nun eigenen Bahnhalt - badische-zeitung.de. Abgerufen am 15. Dezember 2014.
  2. Deutsche Bahn AG, Unternehmensbereich Personenverkehr, Marketing eCommerce: Anmelde-Anfrage Haltewunsch Gutach. Abgerufen am 12. Januar 2018.

Koordinaten: 48° 16′ 17″ N, 8° 11′ 53″ O