Schwarzwald-Querweg Schwarzwald–Kaiserstuhl–Rhein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarzwald-Querweg
Schwarzwald–Kaiserstuhl–Rhein
Simonswälder Tal
Simonswälder Tal
Daten
Länge 109 kmdep1
Lage Deutschland,
Baden-Württemberg,
Schwarzwald,
Kaiserstuhl
Betreut durch Schwarzwaldverein
Markierungszeichen Rote Raute auf gelbem Grund
Wegzeichen Querweg Schwarzwald-Kaiserstuhl-Rhein.svg
Startpunkt Donaueschingen
47° 57′ 1″ N, 8° 29′ 37″ O
Zielpunkt Breisach
48° 1′ 37″ N, 7° 35′ 21″ O
Typ Fernwanderweg
Höhenunterschied 856 mdep1
Höchster Punkt Südlicher Staatsberg/Winkel (1045 m)
Niedrigster Punkt Breisach (189 m)
Schwierigkeitsgrad leicht
Jahreszeit Frühling bis Herbst

Der Schwarzwald-Querweg Schwarzwald–Kaiserstuhl–Rhein ist eine Ost-West-Mehrtageswanderstrecke durch den Schwarzwald von Donaueschingen nach Breisach. Der 109 Kilometer lange Wanderweg wird vom Schwarzwaldverein gepflegt und betreut.

Kurzbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Querweg Schwarzwald–Kaiserstuhl–Rhein beginnt in Donaueschingen. Durch das Bregtal führt der Weg hinauf zur Wasserscheide Donau–Rhein. Durch das Simonswälder Tal und das Elztal erreicht der Weg die Rheinebene und den Kaiserstuhl. Er endet in Breisach am Rhein. Die gesamte Strecke ist sehr gut ausgeschildert und markiert, so dass bei einer Wanderung auf die Mitnahme von Landkarten oder Wegbeschreibungen verzichtet werden kann.

Tagestouren/Etappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Etappe: Donaueschingen – Vöhrenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Distanz: 25,5 km
  • Gehzeit: zirka 6,5 Stunden
Ort/Sehenswürdigkeit Strecke
(km)
Höhe
(m ü. NHN)
Weitere Informationen
Donaueschingen 0,0 675
Aufen 3,5 690 Stadtteil von Donaueschingen
Neue Fron 2,0 765
Eichbuckhütte 0,5 763 Grillplatz
Wolterdingen 1,5 717
Tannheim 5,5 750 Ortsteil von Villingen-Schwenningen
Spitalhöfe 3,5 820
Herzogenweiler 1,5 870 Ortsteil von Villingen-Schwenningen
Schuhbartle 2,0 930 Waldparkplatz
Schlossermatte 1,0 898
Sankt-Michaels-Kapelle 3,5 862
Vöhrenbach 1,5 797

Wegbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brigach in Donaueschingen

Vom Startpunkt am Bahnhof Donaueschingen geht der Weg vorbei am Kreiswehrersatzamt und dann links zunächst entlang der Brigach, die bei der Sankt-Marien-Kirche auf einer Holzbrücke überquert wird. Am Waldrand entlang verläuft die Wanderung zum Stadtteil Aufen und danach weiter nach Wolterdingen. In Wolterdingen biegt der Weg an der Kirche rechts ab; der Ort wird über die Emil-Hauger-Straße wieder verlassen. Nach dem Ortsausgang geht es am rechts des Wegs liegenden Oberen Weiher vorbei und dann zirka einen Kilometer parallel zur Landesstraße auf asphaltiertem Weg nach Tannheim. Tannheim wird durchquert. Der Weg führt danach an einem Sägewerk mit markantem Schornstein vorbei zu den Spitalhöfen und dann durch Wald nach Herzogenweiler. Herzogenweiler wird nur kurz gestreift und über die Jägerhausallee wieder verlassen. An ihrem Ende biegt der Weg rechts ab. Es geht geradeaus und bei einem Funkumsetzer nach rechts auf dem Linienweg eben weiter zum Waldparkplatz Schuhbartle. Dort wird die Kreisstraße 5734 überquert. Über die Alte Herzogenweiler Straße geht es auf Asphalt der Kreisstraße entlang und dann weg vom asphaltierten Weg, der halbrechts abbiegt, weiter geradeaus immer noch entlang der Straße auf einem Grasweg bis zur Schlossermatte. In einer Kurve geht es rechts zunächst steil bergauf und dann eben über den Ochsenberg und weiter wieder bergab zur Sankt-Michaels-Kapelle, bei der sich ein Grillplatz befindet. Entlang einer Straße führt die Wanderung zum Etappenziel nach Vöhrenbach.

Zweite Etappe: Vöhrenbach – Obersimonswald Engel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Distanz: 22,5 km
  • Gehzeit: zirka 5 Stunden
Ort/Sehenswürdigkeit Strecke
(km)
Höhe
(m ü. NHN)
Weitere Informationen
Vöhrenbach 0,0 0.797
Schönenbach 4,5 0.828 Ortsteil von Furtwangen
Furtwangen 3,5 0.870 Kreuzung mit dem Mittelweg
Beim Staatsberghof 2,5 0.990 Kreuzung mit dem Westweg
Südlicher Staatsberg / Winkel 1,0 1.045
Gütenbach 3,0 0.827
Teichschlucht 1,0 0.705 Kreuzung mit dem Zweitälersteig
Wildgutach / Pfaffenmühle 1,0 0.612 Ortsteil von Simonswald
Vitenhof 1,0 0.548 Steg über die Wildgutach
Luxenhof 0,5 0.585
Haldenschwarzhof 1,0 0.600 Kreuzung mit dem Zweitälersteig
Obersimonswald Engel 3,5 0.450 Ortsteil von Simonswald
Kreuzung mit dem Zweitälersteig
Gasthof Engel und Bushaltestelle

Wegbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teichschlucht

Der Weg erreicht Vöhrenbach über die Krankenhausstraße und biegt an der Sankt-Martins-Kirche links ab. Am Kirchwegbrückle wird die Breg überquert. Aus Vöhrenbach hinaus führt der Weg durch das Bregtal vorbei an einigen Schwarzwaldhäusern über Schönenbach nach Furtwangen. Die Wanderstrecke verläuft in Furtwangen parallel zur Umgehungsstraße (Martin-Schmitt-Straße). Ab der Kreuzung beim Studentenwohnheim verlaufen der Querweg und der Mittelweg zirka 500 Meter auf derselben Strecke. Nach der Überquerung der Schwarzwaldhochstraße geht die Wanderung unter einem Skilift hindurch und dann bergauf durch den Wald. Ab der Wegkreuzung Beim Staatsberghof verlaufen Westweg und Querweg auf derselben Strecke. Zirka 400 Meter entfernt liegt das Neueck mit den Gasthäusern Hirschen und Neueck. Die alte Streckenführung des Querwegs lief noch hier vorbei. Nach der Kreuzung geht es auf dem Westweg zum höchsten Punkt des Querwegs (1045 m). Hier trennen sich Westweg und Querweg. Der Querweg geht links bergab. Bald darauf geht es in einer Kreuzung in einen als Kohlhäusleweg bezeichneten Fahrweg. Im Kohltal geht der Weg asphaltiert weiter nach Gütenbach. Nach dem letzten Haus der Hauptstraße führt der Weg links in die Teichschlucht und danach steil bergab entlang des Baches, wo er dort auf den Zweitälersteig trifft, dann weiter, bis er vor der Pfaffenmühle flacher und breiter wird. Nach der Bachüberquerung beim Vitenhof geht die Strecke zunächst entlang einer Wiese bergauf und dann vorbei an Luxenhof und Haldenhof weiter zum Gasthof Engel in Obersimonswald.

Dritte Etappe: Obersimonswald Engel – Denzlingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Distanz: 23,5 km
  • Gehzeit: zirka 6 Stunden
Ort/Sehenswürdigkeit Strecke
(km)
Höhe
(m ü. NHN)
Weitere Informationen
Obersimonswald Engel 0,0 450 Gasthof Engel
Häuslerain 1,5 414
Ibendörfle 3,0 388
Ochsenbrücke 1,5 361
Café Märchengarten 1,5 328
Niederbruck / Altsimonswald 0,5 325
Am Ottensteg / Bleibach 3,0 299 Ortsteil von Gutach
Gutach 1,5 299
Kollnau 1,0 281 Ortsteil von Waldkirch
Waldkirch 2,0 260 Kreuzung mit dem Kandelhöhenweg
Kreuzung mit dem Zweitälersteig
Mauracher Hof 6,0 245
Severinskapelle 0,5 278 Ruine
Denzlingen 1,5 234

Wegbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Gasthof Engel folgt der Wanderweg ständig der Wilden Gutach; bei der Stegenbrücke wird die Obertalstraße gekreuzt und am Häuslerain der Bach überquert. Durch Altsimonswald und Untersimonswald geht es weiter nach Bleibach, das nur am Ortsrand gestreift wird. Beim Stauwehr am Stadion wird das Tal der Wilden Gutach verlassen. Die Strecke führt weiter nach Gutach und von dort an der Elz entlang nach Kollnau. Über den Max-Barth-Weg erreicht man Waldkirch. Am Bahnhof kreuzt sich der Weg mit dem Kandelhöhenweg. Danach geht es weiter der Elz entlang bis zur Straße nach Emmendingen. Dort überquert der Weg auf der Straßenbrücke die Elz und geht weiter auf dem Elzdamm. Vorbei an Buchholz geht es weiter über den Mauracher Hof hoch auf den Mauracher Berg mit der Ruine der Severinskapelle. Entlang des Bergkamms und weiter über Treppenstufen führt die Wanderung dann nach Denzlingen.

Vierte Etappe: Denzlingen – Oberrotweil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Distanz: 27,5 km
  • Gehzeit: zirka 6,5 Stunden
Ort/Sehenswürdigkeit Strecke
(km)
Höhe
(m ü. NHN)
Weitere Informationen
Denzlingen 00,0 234
Nimburg 10,5 187 Ortsteil von Teningen
Eichstetten 03,5 189
Sankt Katharina 06,5 492 Kapelle
Auf dem Eck 03,0 400 Wanderparkplatz
Mondhalde 01,5 370
Oberrotweil 02,5 240 Ortsteil von Vogtsburg im Kaiserstuhl

Wegbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weg verlässt Denzlingen über die Robert-Bosch-Straße und führt weiter zwischen Aussiedlerhöfen hindurch bis zum Waldrand. Dort biegt der Weg nach links, später überquert er die Bundesstraße und nach einem Stück Wald auch die Autobahn 5. Zirka 15 Minuten später erreicht man Nimburg. Danach verläuft der Weg auf einer Straße und überquert vor Eichstetten die Dreisam und die Kaiserstuhlbahn. Nach Eichstetten führt der Weg durch Weinberg und später durch Laubwald hinauf auf den Katharinenberg mit der Kapelle Sankt Katharina. Danach folgt ein abwechslungsreicher Weg durch Wald und Weinberge hinunter nach Oberrotweil.

Fünfte Etappe: Oberrotweil – Breisach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Distanz: 10 km
  • Gehzeit: zirka 2,5 Stunden
Ort/Sehenswürdigkeit Strecke
(km)
Höhe
(m ü. NHN)
Weitere Informationen
Oberrotweil 0,0 240 Ortsteil von Vogtsburg
Achkarren 3,0 228 Ortsteil von Vogtsburg
Breisach 7,0 189

Wegbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberrotweil wird durch die Ellenbuchstraße verlassen. Kurz vor Achkarren geht die Wanderung scharf links in einen Hohlweg. Nach Achkarren führt der Weg entlang des Gleises der Kaiserstuhlbahn. Bei der Zentralkellerei Badischer Winzergenossenschaften wird Breisach erreicht, wo der Weg am Bahnhof endet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wanderservice Schwarzwald: Web-Anwendung des Schwarzwaldvereins zur Visualisierung der Schwarzwaldwanderwege in Google Maps mit verschiedenen Overlays (Wegenetz, Wegweiser, Unterkünfte, …)