Schwebebalken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mädchen auf dem Schwebebalken
Schwebebalken
Dorina Böczögő, 2012.

Der Schwebebalken ist ein Sportgerät der Frauen im Gerätturnen – auch für den Mehrkampf. Er besteht aus einem 5 m langen und 10 cm breiten Holzbalken (teilweise kommen auch andere Materialien vor), der sich auf Stützen bis zu 1,2 m über dem Boden befindet. Turnen auf dem Schwebebalken ist seit 1936 eine olympische Disziplin.

Typische Turnübungen auf dem Schwebebalken sind Sprünge, Halteteile, Überschläge vorwärts und rückwärts sowie Drehungen. Insbesondere Flickflack, Salto vorwärts und rückwärts, Rondat sowie Handstand-Drehungen gehören zum Repertoire moderner Übungen am Schwebebalken.

Materialien[Bearbeiten]

Der Korpus besteht bei modernen Wettkampfgeräten aus einem verwindungsfreien Leichtmetallprofil, der mit einem Vliesbezug ummantelt und gepolstert ist. Die Balkenenden sind zusätzlich mit Schaum besetzt, um Verletzungen beim Abgang zu verhindern.

Günstigere Trainingsgeräte bestehen aus Nadelholz und sind mit einem rutschsicheren Vlies überzogen.

Olympiasiegerinnen am Schwebebalken[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schwebebalken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Schwebebalken – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen