Schweden-Rundfahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Schweden-Rundfahrt war ein Etappenrennen, das mit Unterbrechungen von 1924 bis 2002 jährlich in Schweden ausgetragen wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1924 startete das Rennen als Sexdagarsloppet. Es wurde zwischen 1924 und 1975 insgesamt 31-mal ausgetragen. Die Idee zu diesem Straßenrennen war der ursprünglichen Form der Sechstagerennen nachempfunden: Wer innerhalb von sechs Tagen die längste Strecke gefahren war, hatte gewonnen. Da es in Schweden nur wenige Radrennbahnen gab und Straßenrennen besonders populär waren, beschloss der Verein Hammarby IF gemeinsam mit der Zeitung Dagens Nyheter, ein Sechstagerennen auf der Straße zu veranstalten. Durch den Erfolg des Rennens nahm der Radsport in Schweden Aufschwung, und die Zahl der Vereine und Rennfahrer stieg sprunghaft an. Ab 1940 fungierte der schwedische Radsportverband als Mitorganisator; 1941 wurde das Rennen an sieben Tagen gefahren und trug daher den Namen 7-dagarsloppet.[1] Sieger der ersten Rundfahrt wurde der Schwede Erik Bohlin. Sven Johansson und Yngve Lundh gewannen jeweils dreimal. Ab 1961 wurde die Rundfahrt nur noch alle zwei Jahre ausgetragen.

Aus finanziellen Gründen wurde die Schweden-Rundfahrt zwischen 1976 und 1981 nicht ausgetragen. Mit der schwedischen Post als Sponsor wurde der Wettbewerb 1982 als PostGirot Open und übliches Etappenrennen wieder ins Leben gerufen. Es wurde insgesamt 21-mal ausgetragen[2], zwischen 1983 und 1985 in acht Tagen.[1] Da der Hauptsponsor des Rennens Nordes/Postgirot ausstieg, wurde das Rennen 2002 vorerst zum letzten Mal veranstaltet.[3]

Siegerlisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PostGirot Open (Profis & Amateure)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sexdagarsloppet (Amateure)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Länge[4] Sieger Zweiter Dritter Internationale Beteiligung (ausser Skandinavien)
1975 954 km SchwedenSchweden Tord Filipsson NorwegenNorwegen Arne Klavenes FinnlandFinnland Harry Hannus UdSSR
1973 899 km SchwedenSchweden Bernt Johansson SowjetunionSowjetunion Nikolai Gorelow SchwedenSchweden Leif Hansson Belgien, Niederlande, UdSSR
1971 nicht ausgetragen
1969 1113 km SchwedenSchweden Gösta Pettersson SchwedenSchweden Josef Ripfel DanemarkDänemark Flemming Wever CSSR, Italien
1967 1164 km SchwedenSchweden Gösta Pettersson SchwedenSchweden Erik Pettersson DanemarkDänemark Jørgen Emil Hansen
1965 1146 km DanemarkDänemark Ole Ritter SchwedenSchweden Gösta Pettersson BelgienBelgien Willy In 't Ven Belgien, Niederlande, DDR
1963 1117 km BelgienBelgien Roger Swerts SchwedenSchweden Gösta Pettersson Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Klaus Ampler Belgien, Österreich, DDR
1961 1131 km SchwedenSchweden Herbert Dahlbom SchwedenSchweden Owe Adamsson BelgienBelgien Roger Van Heel Belgien, England, DDR
1960 nicht ausgetragen[5]
1959 1059 km DanemarkDänemark Vagn Bangsborg SchwedenSchweden Göran Karlsson DanemarkDänemark Niels Baunsøe Belgien, England, Niederlande
1958 1209 km SchwedenSchweden Oswald Johansson SchwedenSchweden Knut Karlsson SchwedenSchweden Gunnar Göransson Belgien, England, Österreich
1957 1159 km Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stanley Brittain BelgienBelgien Oswald Declercq FinnlandFinnland Paul Nyman Belgien, England, Österreich
1956 1129 km SchwedenSchweden Gunnar Lindgren SchwedenSchweden Gunnar Göransson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stanley Brittain DDR, England
1955 1423 km SchwedenSchweden Oswald Johansson DanemarkDänemark Kaj Allan Olsen SchwedenSchweden Gunnar Göransson Belgien
1954 1470 km SchwedenSchweden Yngve Lundh SchwedenSchweden Lasse Nordwall SchwedenSchweden Kurt Thuden Österreich
1953 1497 km SchwedenSchweden Gunnar Lindgren DanemarkDänemark Jørgen Frank Rasmussen DanemarkDänemark Christian Pedersen
1952 1339 km DanemarkDänemark Eluuf Dalgaard SchwedenSchweden Lasse Nordwall SchwedenSchweden Bengt Fröbom Belgien, Deutschland
1951 1424 km DanemarkDänemark Hans Edmund Andresen DanemarkDänemark Kaj Allan Olsen SchwedenSchweden Yngve Lundh Frankreich
1950 1482 km SchwedenSchweden Yngve Lundh SchwedenSchweden Bengt Fröbom SchwedenSchweden Nils Johansson Belgien, Frankreich, Italien
1949 1452 km SchwedenSchweden Yngve Lundh SchwedenSchweden Nils Johansson DanemarkDänemark Willy Emborg Belgien
1948 nicht ausgetragen
1947 1473 km BelgienBelgien Frans Gielen SchwedenSchweden Gunnar Jansson DanemarkDänemark Børge Nielsen Belgien
1946 1656 km SchwedenSchweden Nils Johansson SchwedenSchweden Erik Törnblom DanemarkDänemark Willy Emborg
1943–1945 nicht ausgetragen
1942 1361 km SchwedenSchweden Sven Johansson SchwedenSchweden Ole Seyfartth SchwedenSchweden Harry Snell
1941 1449 km Sven Johansson SchwedenSchweden Sigvard Hellberg SchwedenSchweden Harry Jansson
1940 1260 km Sven Johansson
1934–1939 nicht ausgetragen
1933 1539 km SchwedenSchweden Arne Berg SchwedenSchweden K. Muhrön SchwedenSchweden B. Carlsson
1931–1932 nicht ausgetragen
1930 1557 km SchwedenSchweden Gösta Björklund SchwedenSchweden Hjalmar Pettersson SchwedenSchweden S. Eiron
1929 1521 km DanemarkDänemark Henry Hansen SchwedenSchweden Georg Johnsson SchwedenSchweden Hjalmar Pettersson
1928 1530 km SchwedenSchweden Helmer Strandberg SchwedenSchweden E. Aspman SchwedenSchweden Georg Johnsson
1927 1510 km DanemarkDänemark Henry Hansen SchwedenSchweden Georg Johnsson SchwedenSchweden E. Eriksson 2
1926 1756 km SchwedenSchweden Erik Bohlin SchwedenSchweden Georg Johnsson SchwedenSchweden A. Bohlin
1925 1760 km SchwedenSchweden Ragnar Malm SchwedenSchweden Olle Svensson SchwedenSchweden Holmfrid Eriksson
1924 1760 km SchwedenSchweden Erik Bohlin SchwedenSchweden Gunnar Sköld SchwedenSchweden Olle Svensson

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Radsportler. 5. August-Heft 1970, Seite 6, Sie fragen – Der Radsportler antwortet, Herausgeber: Deutscher Radsport-Verband der DDR
  • Svenska Cykelförbundet, Dagens Nyheters 6-dagars
  • Cykelhistoriska Föreningen, Sexdagarsloppet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Cykelhistoriska Föreningen - 6-dagarsloppet. In: cykelhistoriska.se. Abgerufen am 2. Oktober 2019.
  2. Liste aller Sieger auf radsport-seite.de vom 21. April 2008
  3. Postgirot Open/Tour of Sweden loses its main sponsor auf cycling-news.com vom 5. September 2002
  4. Die Längenangaben bis 1969 sind entnommen aus Der Radsportler, 5. August-Heft 1970. Sie weichen teilweise von Cykelhistoriska Föreningen, Sexdagarsloppet (Memento des Originals vom 7. März 2005 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cykelhistoriska.se ab. Die Angaben zu 1973 und 1975 stammen aus letzterer Quelle.
  5. Hier sind die Angaben widersprüchlich. Svenska Cykelförbundet, Dagens Nyheters 6-dagars schreibt, dass die Rundfahrt nicht ausgefahren wurde. Laut Der Radsportler, 5. August-Heft 1970 hingegen, wurde ein Rundfahrt 1960 ausgetragen. Sie führte laut Quelle über 1133 km und wurde von Owe Adamsson gewonnen.