Schweinebacke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage der Schweinebacke

Die Schweinebacke (auch Schweinsbacke, Fettbacke) ist ein Teilstück des Schweinskopfs. Der in der Schweinebacke enthaltene Kaumuskel wird auch Backenfleisch oder Schweinsbäckchen genannt. Die Schweinebacke hat einen hohen Anteil an Bindegewebe und Fett, sodass es ähnlich wie z. B. Eisbein vor allem gepökelt oder gegart angeboten wird und in dieser Form auch Bestandteil einer Schlachtplatte sein kann. Schweinebacken eignen sich besonders als Einlage für deftige Gerichte wie Suppen und Eintöpfe.

Der Guanciale ist ein Speck aus Schweinebacke oder -nacken, der vor allem im Latium und in Umbrien eine Spezialität ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richard Hering: Herings Lexikon der Küche. Hrsg.: F. Jürgen Herrmann. 20. Auflage. Pfanneberg, Haan-Gruiten 1990, ISBN 978-3-8057-0587-5 (Erstausgabe: 1907).