Schweinebucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweinebucht
Playa de Girón
Blick über die Playa Larga in der Schweinebucht

Blick über die Playa Larga in der Schweinebucht

Gewässer Golf von Cazones, Karibisches Meer
Landmasse Kuba
Geographische Lage 22° 16′ N, 81° 12′ WKoordinaten: 22° 16′ N, 81° 12′ W
Karte von Schweinebucht
Breite 14 km
Tiefe 45 km
Fläche 168 km²
Zuflüsse Zanja la Puente

Die Schweinebucht (spanisch Bahía de Cochinos) mit den Stränden Playa Girón und Playa Larga ist eine Bucht an der Südküste Kubas im Bereich der Gemeinde (município) Ciénaga de Zapata. Sie bildet die östliche Begrenzung der Zapata-Halbinsel.

Der Name leitet sich nicht von Schweinen (span. cochinos), sondern von karibischen Drückerfischen ab, die in Kuba ebenfalls cochinos genannt werden.[1]

Invasion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen dem 17. und 19. April 1961 scheiterte hier eine CIA-gestützte Invasion von Exilkubanern gegen die Regierung von Fidel Castro. Die Invasion markierte einen ersten Höhepunkt der anti-kubanischen Aktionen der USA.

Im UN-Sicherheitsrat kam es zu Debatten um die Rechtmäßigkeit des Angriffs. Kuba scheiterte jedoch mit seinem Antrag, die USA als Aggressor zu verurteilen, am Vetorecht der Vereinigten Staaten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schweinebucht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cuban Information Archives (englisch)