Schweizer Cup 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schweizer Cup 2009/10
Cupsieger FC Basel (10. Titel)
Europa League
Qualifikation
FC Lausanne-Sport
Beginn 17. September 2009
Final 9. Mai 2010
Stadion St. Jakob-Park, Basel
Mannschaften 64
Spiele 63  (davon 63 gespielt)
Tore 277  (ø 4,4 pro Spiel)
Torschützenkönig SchweizSchweiz Marc Rüetschli (5)
(FC Solothurn)
Schweizer Cup 2008/09

Der 85. Schweizer Cup fand vom 17. September 2009 bis am 9. Mai 2010 statt. Titelverteidiger war der FC Sion, der bereits in der zweiten Runde am unterklassigen FC Thun scheiterte. Cupsieger wurde der FC Basel.

Der Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zehn Vereine der Axpo Super League sowie 15 Klubs der Challenge League waren direkt für den Schweizer Cup qualifiziert (nicht spielberechtigt aus der Challenge League war der FC Vaduz, der am Liechtensteiner Cup teilnahm). Dazu stiessen 13 Klubs aus der 1. Liga sowie 26 Klubs aus den Amateur-Ligen. Diese mussten sich in Regionalausscheidungen für den Schweizer Cup qualifizieren.

Es wurde im K.-o.-System gespielt. Jede Runde sollte innerhalb von maximal zwei Tagen stattfinden, es gab aber davon aber immer wieder Abweichungen. In der ersten Runde und den Achtelfinals wurden Spiele vorgezogen, in der zweiten Runde musste ein Spiel verschoben werden. Das Final fand nach einem Jahr Unterbrechung wieder im Basler St. Jakob-Park statt.[1]

1/32-Finals (17. bis 20. September 2009): 64 Teams, die Sieger waren für die 1/16-Finals qualifiziert.

1/16-Finals (17. und 18. Oktober 2009): 32 Teams, die Sieger waren für die Achtelfinals qualifiziert.

Achtelfinals (20. bis 22. November 2009): 16 Teams, die Sieger waren für die Viertelfinals qualifiziert.

Viertelfinals (10. bis 13. Dezember 2009): 8 Teams, die Sieger waren für die Halbfinals qualifiziert.

Halbfinals (5. April 2010): 4 Teams, die Sieger qualifizierten sich für das Endspiel.

Finale (9. Mai 2010): Der Sieger gewann den 85. Schweizer Cup.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Axpo Super League
die 10 Vereine der Saison 2009/10
Challenge League
15 Vereine der Saison 2009/10
1. Liga
13 Vereine der Saison 2009/10
2. Liga Interregional
11 Vereine der Saison 2009/10
2. Liga Regional
10 Vereine der Saison 2009/10
3. Liga
5 Vereine der Saison 2009/10

FC Aarau   FC Aarau

FC Basel   FC Basel

AC Bellinzona   AC Bellinzona

Grasshopper Club Zürich   Grasshopper Club Zürich

FC Luzern   FC Luzern

Neuchâtel Xamax   Neuchâtel Xamax

FC Sion   FC Sion

FC St. Gallen   FC St. Gallen

BSC Young Boys   BSC Young Boys

FC Zürich   FC Zürich

FC Biel-Bienne   FC Biel-Bienne

  FC Gossau

SC Kriens   SC Kriens

FC Lausanne-Sport   FC Lausanne-Sport

FC Le Mont   FC Le Mont

FC Locarno   FC Locarno

AC Lugano   FC Lugano

FC Schaffhausen   FC Schaffhausen

Servette FC Genève   Servette FC Genève

Stade Nyonnais   Stade Nyonnais

FC Thun   FC Thun

FC Wil   FC Wil

FC Winterthur   FC Winterthur

FC Wohlen   FC Wohlen

Yverdon-Sport FC   Yverdon-Sport FC

FC Baden   FC Baden

FC Cham   SC Cham

CS Chênois   CS Chênois

FC Chiasso   FC Chiasso

Chur 97  Chur 97

FC Echallens  FC Echallens

Étoile Carouge FC   Étoile Carouge FC

FC Laufen

FC Münsingen  FC Münsingen

FC Rapperswil-JonaFC Rapperswil-Jona

FC Schötz   FC Schötz

FC Solothurn   FC Solothurn

FC Tuggen   FC Tuggen

SC Buochs   SC Buochs

FC Colombier

FC Härkingen

FC La Tour/Le Pâquier

FC Langenthal

Le Locle Sports

FC Linth 04

Losone Sportiva

FC Serrières NE

FC Thalwil

FC Töss   FC Töss

FC Amicitia Riehen

FC Echichens

FC Farvagny/Ogoz

FC Frauenfeld   FC Frauenfeld

FC Montlingen

FC Regensdorf

FC Wängi

FC Belp

US Giubiasco

FC Zollikofen

FC La Combe

FC Dottikon

FC Muotathal

FC Vernier

FC Witikon

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teams aus der Axpo Super League und der Challenge League konnten nicht aufeinandertreffen. Mannschaften aus einer tieferen Liga hatten Heimvorteil. Die Auslosung fand am 21. August 2009 in Cham statt.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
17.09.09 20:15 FC Serrières NE (2. Int) Le Locle Sports (2. Int) 2:1 n. V. (1:1)
18.09.09 20:00 FC Langenthal (2. Int) FC Biel (ChL) 0:3
19.09.09 15:30 FC Witikon (3.) FC Zürich (ASL) 0:10
16:00 FC La Combe (3.) Neuchâtel Xamax (ASL) 0:8
FC Münsingen (1.) FC Aarau (ASL) 1:3 n. V. (1:1)
FC Belp (2.) FC Solothurn (1.) 0:7
FC Tuggen (1.) FC Schaffhausen (ChL) 4:1
16:30 FC Thalwil (2. Int) FC Wil (ChL) 0:4 n. V. (0:0)
17:00 FC Colombier (2. Int) FC Lausanne-Sport (ChL) 1:5
FC Echallens (1.) FC Sion (ASL) 0:1
CS Chênois (1.) Servette FC (ChL) 0:4
FC Schötz (1.) FC Luzern (ASL) 2:3
FC Amicitia Riehen (2.) FC Thun (ChL) 0:4
FC Baden (1.) BSC Young Boys (ASL) 1:3
SC Buochs (2. Int) SC Kriens (ChL) 1:6
FC Zollikofen (2.) FC Härkingen (2. Int) 1:2
FC Montlingen (2.) FC Lugano (ChL) 0:4
FC Regensdorf (2.) FC Rapperswil-Jona (1.) 1:3
FC Töss (2. Int) Chur 97 (1.) 3:0
18:00 FC La Tour/Le Pâquier (2. Int) Étoile Carouge FC (1.) 1:3
FC Laufen (1.) FC Wohlen (ChL) 2:3
FC Muotathal (3.) FC Dottikon (3.) 3:1
FC Wängi (2.) FC Locarno (ChL) 1:3
FC Frauenfeld (2.) FC Winterthur (ChL) 0:8
FC Linth 04 (2. Int) FC Gossau (ChL) 2:1
FC Chiasso (1.) Grasshopper Club Zürich (ASL) 0:3
Losone Sportiva (2. Int) AC Bellinzona (ASL) 1:4
20.09.09 14:30 SC Cham (1.) FC Basel (ASL) 0:3
15:00 FC Echichens (2.) FC Le Mont (ChL) 0:6
FC Vernier (3.) Stade Nyonnais (ChL) 0:7
FC Farvagny/Ogoz (2.) Yverdon-Sport FC (ChL) 0:3
15:30 US Giubiasco (2.) FC St. Gallen (ASL) 1:3 n. V. (1:1)

Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teams aus der Axpo Super League konnten nicht aufeinandertreffen. War eine Mannschaft in einer niedrigeren Liga, erhielt diese den Heimvorteil, ansonsten die erstgezogene Mannschaft. Die Auslosung fand am 21. September 2009 in Zürich statt.

Am 24. September wurde bekannt, dass der FC Locarno sein Heimrecht an den Gegner, den FC Zürich abtreten würde.[2] Weiter traten der FC Wil und der FC Serrières NE ihr Heimrecht an den FC St. Gallen bzw. Neuchâtel Xamax ab. Als Nebeneffekt wurde eine Diskussion ausgelöst, ob kleine Vereine ihr Heimrecht abtreten dürften, für viele Unterklassige würde der Cup zur «finanziellen Last».[3]

Das Spiel zwischen dem FC Muotathal und dem FC Töss, das ursprünglich am 17. Oktober angesetzt war, musste wegen Schneefalls um eine Woche verschoben werden.[4]

Datum Zeit Heim Gast Resultat
17.10.09 15:00 FC Rapperswil-Jona (1.) FC Wohlen (ChL) 4:1
16:00 Neuchâtel Xamax (ASL) FC Serrières NE (2. Int) 2:1
17:00 FC Le Mont (ChL) FC Basel (ASL) 1:3
17:30 SC Kriens (ChL) AC Bellinzona (ASL) 5:4
17:45 FC Zürich (ASL) FC Locarno (ChL) 7:0
18:00 FC Tuggen (1.) FC Winterthur (ChL) 1:3 n. V. (1:1)
19:00 Étoile Carouge FC (1.) Servette FC (ChL) 0:3
18.10.09 14:00 FC Linth 04 (2. Int) FC Luzern (ASL) 1:4
14:30 FC Biel (ChL) FC Aarau (ASL) 3:2 n. V. (2:2)
Yverdon-Sport FC (ChL) BSC Young Boys (ASL) 1:3
FC Thun (ChL) FC Sion (ASL) 2:1 n. V. (1:1)
FC Härkingen (2. Int) FC Solothurn (1.) 1:3
FC St. Gallen (ASL) FC Wil (ChL) 2:1
FC Lugano (ChL) Grasshopper Club Zürich (ASL) 1:0
15:00 Stade Nyonnais (ChL) FC Lausanne-Sport (ChL) 1:2
24.10.09 18:00 FC Muotathal (3.) FC Töss (2. Int) 0:3

Achtelfinals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen wurden ausgelost, jeder konnte auf jeden treffen. War eine Mannschaft in einer niedrigeren Liga, erhielt diese den Heimvorteil, ansonsten die erstgezogene Mannschaft.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
20.11.09 20:10 FC Basel (ASL) FC Zürich (ASL) 4:2
21.11.09 14:30 FC Töss (2. Int) FC Luzern (ASL) 1:2
16:00 FC Rapperswil-Jona (1.) FC Biel-Bienne (ChL) 3:5 n. V. (3:3)
19:30 Servette FC (ChL) FC St. Gallen (ASL) 1:2 n. V. (1:1)
22.11.09 14:30 FC Lugano (ChL) FC Lausanne-Sport (ChL) 1:2
Neuchâtel Xamax (ASL) BSC Young Boys (ASL) 0:1
FC Winterthur (ChL) FC Thun (ChL) 2:4 n. V. (2:2)
FC Solothurn (1.) SC Kriens (ChL) 2:4

Viertelfinals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen wurden ausgelost, jeder konnte auf jeden treffen. Die Mannschaft, die zuerst gezogen wurde, erhielt den Heimvorteil.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
10.12.09 19:00 FC Luzern (ASL) FC St. Gallen (ASL) 1:4
12.12.09 17:45 FC Basel (ASL) FC Biel-Bienne (ChL) 3:1
13.12.09 14:00 SC Kriens (ChL) FC Thun (ChL) 2:1
15:30 FC Lausanne-Sport (ChL) BSC Young Boys (ASL) 4:1

Halbfinals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen wurden ausgelost, jeder konnte auf jeden treffen. Die Mannschaft, die zuerst gezogen wurde, erhielt den Heimvorteil.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
05.04.10 14:00 SC Kriens (ChL) FC Basel (ASL) 0:1
14:00 FC St. Gallen (ASL) FC Lausanne-Sport (ChL) 1:2

Final[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finalspiel fand am 9. Mai 2010 um 16:30 Uhr im St. Jakob-Park in Basel statt.

Paarung FC Basel FC BaselFC Lausanne-Sport FC Lausanne-Sport
Ergebnis 6:0 (2:0)
Datum 9. Mai 2010 um 16:30 Uhr
Stadion St. Jakob-Park, Basel
Zuschauer 30.100
Schiedsrichter Sascha Kever (Cureglia)
Tore 1:0 Valentin Stocker (28.)
2:0 Xherdan Shaqiri (30.)
3:0 Jacques Zoua (46.)
4:0 Scott Chipperfield (52.)
5:0 Valentin Stocker (75.)
6:0 Benjamin Huggel (89.)
FC Basel Franco CostanzoSamuel Inkoom (54. Reto Zanni), David Abraham, Beg Ferati, Behrang SafariXherdan Shaqiri (79. Federico Almerares), Benjamin Huggel, Antônio da Silva, Valentin StockerJacques Zoua, Scott Chipperfield (67. Alexander Frei)
Trainer: Thorsten Fink
FC Lausanne-Sport Anthony FavreNelson Borges (53. Fabian Geiser), Sébastien Meoli, Baptiste Buntschu, Jérôme SonneratNicolas Marazzi, Bertrand N'DzomoAbdul Carrupt, Rodrigo Tosi, Luis Felipe Pimenta (71. Dylan Stadelmann) – Gaspar (82. Nicolas Hélin)
Trainer: Arpad Soos

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cupfinal findet in Basel statt (Memento vom 4. Dezember 2009 im Internet Archive), Blick vom 1. Dezember 2009
  2. Locarno tritt Cup-Heimrecht an FCZ ab. NZZ Online, abgerufen am 24. September 2009.
  3. So geht der Cup kaputt. Blick=, archiviert vom Original am 20. Oktober 2009; abgerufen am 19. Oktober 2009.
  4. Basel gewinnt 3:1 - FCZ drehte nach der Pause auf. Tages-Anzeiger, abgerufen am 19. Oktober 2009.