Schweizerische Astronomische Gesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der SAG

Die Schweizerische Astronomische Gesellschaft (SAG) ist der nationale Dachverband der regionalen astronomischen Gesellschaften und Vereinigungen sowie der überregional organisierten Fachgruppen. Sie ist eine Vereinigung im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen ZGB mit Sitz in Schaffhausen. Ihr gehören heute 32 regionalen Gesellschaften und Vereinen (SAG Sektionen) mit insgesamt rund 2500 Mitgliedern an.

Die Sprachen der SAG sind die vier schweizerischen Landessprachen und Englisch. Neben Deutsch werden daher auch die folgenden Fassungen im Titel verwendet: Société Astronomique de Suisse (SAS) - Società Astronomica Svizzera (SAS) - Societad Astronomica Svizra (SAS) - Swiss Astronomical Society (SAS).

Seit 1943 gibt die SAG die Zeitschrift Orion heraus, zurzeit mit einer Auflage von 1900 Exemplaren bei 6 Ausgaben pro Jahr.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SAG wurde 1938 in Bern gegründet mit dem Ziel, "freundschaftliche und wissenschaftliche Beziehungen unter den Amateurastronomen aller Berufs- und Altersgruppen zu schaffen." Dazu gehört der Informationsaustausch mit Kollegen und der interessierten Öffentlichkeit. Daher widmet sich die SAG "der Verbreitung von Kenntnissen über Astronomie und verwandte Wissensgebiete und fördert die Beobachtungstätigkeit ihrer Mitglieder". Heute konzentrieren sich die Ziele der SAG vor allem auf folgende Punkte:

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die SAG gibt die Zeitschrift Orion heraus, die alle 2 Monate erscheint.
  • Auf der Webseite der SAG werden regelmässige Newsletter veröffentlicht sowie die Protokolle der jährlichen Delegiertenversammlungen und Präsidentenkonferenzen hinterlegt.
  • Die SAG-Lesemappe ist ein Angebot für Mitglieder und besteht aus einem Zirkular aus diversen astronomischen Zeitschriften.

Fachgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuell sind sechs Fachgruppen der SAG aktiv:

  • Fachgruppe Sonnenbeobachtung: Die Mitglieder beobachten möglichst einmal pro Tag die Oberfläche der Sonne im Weisslicht und erfassen die Anzahl, die Gruppierung und den Entwicklungsstand aller sichtbaren Sonnenflecken. Anhand dieser Daten wird die sog. Sonnenfleckenrelativzahl ermittelt, ein Mass für die Aktivität der Sonne. Webseite: http://www.wolfinstitute.ch
  • Fachgruppe Meteorastronomie: Die Mitglieder der Fachgruppe Meteorastronomie beschäftigen sich mit den Meteoroiden, die bei der Kollision mit der Erdatmosphäre eine Leuchtspur (Meteor) generieren. Die Messung von Zeitpunkt, Richtung, Geschwindigkeit und Helligkeit der Leuchtspur erlaubt die Zuordnung zu einem Meteorstrom und somit (meist) zum Mutterkörper dieser Meteoroide (siehe auch Perseidennächte). Die zahlreichen automatisch arbeitenden Kameras überwachen permanent den Nachthimmel und bilden das Schweizerische Meteornetzwerk. Webseite: http://www.meteorastronomie.ch/ Forum: https://www.astronomie.ch/forum/
  • Fachgruppe Astrospektroskopie: Die Mitglieder der Fachgruppe Astrospektroskopie beschäftigen sich mit der Beobachtung, Aufzeichnung und Analyse der Spektren von Sternen und weiteren astronomischen Objekten. Bei der Untersuchung von weit entfernten Sternen stellt deren Licht die einzige Informationsquelle dar. Daraus lassen sich höchst präzise und aufschlussreiche Erkenntnisse über Alter, Zusammensetzung und Zustand der Sterne gewinnen. Webseite: http://www.astrospectroscopy.ch/ Forum: https://www.astronomie.ch/forum/spektroskopie.php
  • Fachgruppe Sternbedeckungen: Die Mitglieder der Fachgruppe Sternbedeckungen beschäftigen sich mit der Beobachtung und Aufzeichnung von Sternen, die von astronomischen Körpern wie Asteroiden, Monden und Planeten kurzzeitig bedeckt werden. Das Ziel ihrer Arbeit besteht in der präzisen Bestimmung des Zeitpunktes des Verschwindens und Wiedererscheinens des Lichts eines verdeckten Sterns. Die präzise Kenntnis von Zeitpunkt und Beobachtungsort eines Bedeckungsereignisses erlaubt dabei erstens die Anpassung der Orbitalelemente des verdeckenden Körpers, zweitens die Erkennung von Doppel-Körpern und begleitenden Satelliten und drittens die Bestimmung von Größe und Form des verdeckenden Körpers. Webseite: http://www.occultations.ch Forum: https://www.astronomie.ch/forum/sternbedeckungen.php
  • Fachgruppe Veränderliche: Die Mitglieder der Fachgruppe Veränderliche beschäftigen sich mit der Beobachtung, Aufzeichnung und Analyse von Sternen mit variabler Helligkeit. Die Beobachtung von veränderlichen Sternen liefert viele Informationen über den Zustand eines Sterns, wie z. B. Masse, Durchmesser, Temperatur, innerer und äusserer Aufbau sowie über dessen Zusammensetzung, Distanz und Entwicklungsstadium. Mit den zur Anwendung gelangenden Techniken werden zudem extrasolare Planeten entdeckt oder bestätigt. Webseite: http://www.variables.ch
  • Fachgruppe Kleinplaneten: Die Mitglieder der Fachgruppe Kleinplaneten beschäftigen sich mit der Suche und Aufzeichnung von Kleinkörpern wie Asteroiden, Kometen und Zwergplaneten. Die regelmässige Positions- und Helligkeitsbestimmung dieser Körper ermöglicht die Anpassung ihrer orbitalen Elemente und erlaubt grundsätzliche physikalische Aussagen über Rotationsperiode, Reflexionsvermögen etc. Website: http://www.minorplanets.ch

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]