Schweizerischer Kanu-Verband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweizerischer Kanu Verband
(SKV)
Logo Schweizerischer Kanu-Verband.svg
Zweck:
Vorsitz: Balz Bütikofer (Präsident)

Thomas Gasser (Geschäftsführer)

Gründungsdatum: 17. Mai 1925
Mitgliederzahl: ca. 3'800
Sitz: Zürich
Website: swisscanoe.ch

Der Schweizerische Kanu-Verband[1] ist der Dachverband für den Kanusport in der Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband wurde am 17. Mai 1925 in Brugg als Vereinigung Schweizerischer Flusswanderer gegründet und zählte damals 31 Mitglieder. Im Jahre 1935 startete der Verband eine Zusammenarbeit mit dem Touring Club Schweiz (TCS) da bei Auslandfahrten jeweils ein Triptyk verlangt wurde. Da dem TCS vorgeworfen wurde, er sei kein Tourismus-, sondern ein Automobil-Club, fusionierten die Vereinigung Schweizerischer Flusswanderer mit dem TCS und ist seither die Nautische Sektion des Clubs. Am 27. November 1960 wurde an der Delegiertenversammlung der Namenswechsel auf „Schweizerischer Kanu-Verband“ beschlossen.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute befinden sich ungefähr 3'800 Aktivmitglieder in 51 eigenständigen Sektionen im Verband wieder. Der Sitz der Geschäftsführung befindet sich in Zürich und das Jahresbudget beträgt rund 800'000 Franken.[2] Die Statuten sind in diejenigen des TCS integriert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handelsregister des Kantons Zürich. Abgerufen am 9. September 2009.
  2. Facts & Figures. Abgerufen am 19. Juli 2016.