Schweizerisches Architekturmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schweizerisches Architekturmuseum (S AM)
Kunsthalle Basel Strassenseite 2008-03-30.jpg

Gebäude der Kunsthalle Basel
Daten
Ort Basel, Schweiz
Art
Architekt Peter Märkli (Umbau Innenräume)
Eröffnung 1984
Besucheranzahl (jährlich) 34.424 (2018)
Leitung
Stiftung S AM Schweizerisches Architekturmuseum, Andreas Ruby (Dir.)
Website

Das Schweizerische Architekturmuseum («S AM», französisch Musée Suisse d'Architecture, italienisch Museo svizzero di architettura) ist das nationale Museum für Architektur und Urbanistik der Schweiz mit Sitz in Basel.

Das Museum beschäftigt sich in wechselnden Ausstellungen und Veranstaltungen mit den international geführten Debatten über Architektur und Urbanismus sowie deren gesellschaftspolitische Aspekte und ihren Folgen für die Schweiz. Daneben gibt das Museum Publikationen heraus, und zu jeder Ausstellung finden Begleitveranstaltungen statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das «Architekturmuseum AM» wurde 1984 als Stiftung gegründet. Ursprünglich belegte es vier Stockwerke des 1958 von dem Architektenbüro Rasser und Vadi gebauten Domus-Hauses, das in Basel zu den seltenen Beispielen moderner Architektur der 1950er Jahre zählt. 2004 zog das Museum in die Kunsthalle Basel um. 2006 wurde das «Architekturmuseum AM» in «S AM Schweizerisches Architekturmuseum» umbenannt und hat sich den Auftrag gegebenen, die Architekturgeschichte und -entwicklung der gesamten Schweiz darzustellen.

Direktorate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seiner Gründung hat das Museum über 150 Ausstellungen und unzählige Begleitveranstaltungen in Form von Vorträgen, Diskussionsrunden, Gesprächen, Workshops, Führungen und zahlreiche ausstellungsbegleitende Publikationen realisiert:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elsbeth Thommen: Neue kulturelle Institution: das Architekturmuseum. In: Basler Stadtbuch 1984, S. 139–142[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aktuell | S AM Schweizerisches Architekturmuseum. Abgerufen am 9. September 2022.
  2. Badische Zeitung: Die Schweiz wird abgerissen - Basel - Badische Zeitung. Abgerufen am 9. September 2022.
  3. Neue kulturelle Institution: das Architekturmuseum - Basler Stadtbuch 1984. Abgerufen am 9. September 2022.

Koordinaten: 47° 33′ 13,8″ N, 7° 35′ 27″ O; CH1903: 611457 / 267024