Schwerttanz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwerttänze sind eine Gruppe von Volkstänzen. Sie schließen Schützentänze, Scheinschlachttänze und Duotänze oder Solotänze, wie beispielsweise traditionelle schottische Schwerttänze, ein. Auch der Messertanz, ein mittelalterlicher Zunfttanz, gehört zu den Schwerttänzen.

Varianten von Schwerttänzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kettenschwerttänze gibt es überall in Europa, besonders in Deutschland, Österreich, Albanien, England und Spanien. Englische Schwerttänze sind die Rapper-Sword- und Long Sword-Tänze. Europäische Schwerttänze fanden besonders in einem Raum statt, der dem Heiligen Römischen Reich zwischen 1400 und 1500 entspricht. Es gab auch viele Kettenschwerttänze auf der Iberischen Halbinsel[1], und die Schwerttänze des Baskenlandes, Andalusien[2] und Galicien werden auch heute in ungebrochener Tradition aufgeführt. Eine Übersicht (auf Englisch) der europäischen Kettenschwerttänze befindet sich auf der Related Traditions-Seite der Rapper Online-Website.

Scheinschlachtschwerttänze gibt es weltweit. Sie schließen das Saltatio Armatum der Römer ein sowie einige türkische, persische, griechische, nahöstliche und japanische Volkstänze. Einige europäische Schwerttänze haben Elemente sowohl der Ketten- als auch der Scheinschlachttänze, wie der Schwerttanz der Insel Korčula in Kroatien.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ramón Pelinski: La danza de Todolella. Memoria, historia y usos políticos de la danza de espadas.. Valencia: Institut Valencià, 2011, ISBN 9788448256548.
  2. F. García Gallardo, H. Arredondo: DANZAS DE ESPADAS Y TOQUES DE TAMBORIL EN LA SIERRA Y EL ANDÉVALO ONUBENSES (PDF Download Available) (en)