Schwesterherzen – Ramonas wilde Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Schwesterherzen – Ramonas Wilde Welt
Originaltitel Ramona and Beezus
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK 0
Stab
Regie Elizabeth Allen
Drehbuch Laurie Craig,
Nick Pustay
Produktion Denise Di Novi,
Alison Greenspan
Musik Mark Mothersbaugh
Kamera John Bailey
Schnitt Jane Moran
Besetzung
Synchronisation

Schwesterherzen – Ramonas Wilde Welt (Originaltitel: Ramona and Beezus) ist eine US-amerikanische Literaturverfilmung des Buches Beezus and Ramona und den nachfolgenden Büchern von Beverly Cleary. Die Komödie lief am 14. Oktober 2010 in den deutschen Kinos an. Die Premiere war am 23. Juli 2010 in Kanada und den USA. Der Film spielte insgesamt 27,4 Millionen US-Dollar in den Kinos ein. Durch die DVD-Verkäufe kamen bis heute noch einmal 13 Millionen US-Dollar dazu.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aufregende und kreative Drittklässlerin Ramona Quimby befindet sich oft in Schwierigkeiten in der Schule und zu Hause, in der Regel mit ihrem Freund und Nachbar Howie. Ramona und ihre Schwester Beatrice streiten sich oft. Als ihr Vater Robert seinen Job verliert, hat die Familie in große Schulden. Deswegen versucht Ramona Wege zu finden, Geld zu verdienen. Das versucht sie mit dem Verkauf von Limonade und Autowaschanlagen zu verdienen, die nach hinten los gehen.

Währenddessen kommt Ramonas Tante Bea, um die Familie zu besuchen und ist einer der wenigen Menschen, die Ramona in all ihrer Exzentrizitäten übernimmt. Als Ramona und Beezus versuchen, Abendessen für ihre Eltern zu machen, fängt die Pfanne Feuer, weil Beezus mit Henry telefoniert. Während die Schwestern streiten, hört Henry dass Beezus ihn liebt. Nach dem Streit will Ramona ihre Katze Picky-Picky füttern, findet sie stattdessen tot auf und ist am Boden zerstört. Die Mädchen halten eine private Trauerfeier für Picky-Picky und sind zueinander freundlicher geworden. Nachdem Robert einen Job gefunden hat, er dafür aber mit seiner Familie nach Oregon ziehen muss, entscheiden Ramonas Eltern ihr Haus zu verkaufen. Ramona versucht zu helfen, beginnt aber versehentlich einen Wasserkampf mit den Nachbarn. Der Kampf endet, als der Hinterhof der Nachbarn überschwemmt ist und eine Box zum Vorschein kommt, die Hobart vor Jahren begraben und nach der er immer gesucht hat. Hobart erklärt, dass in der Schachtel Erinnerungsstücke von der Beziehung mit Bea aus ihrer Teenagerzeit sind. Er will ihr einen Heiratsantrag machen. Zögernd nimmt Bea den Antrag an und die Familie beginnt, eine improvisierte Hochzeit zu planen.

Robert bekommt einen Anruf von Ramonas Lehrerin Frau Meachum. Ramona hat das Gefühl unerwünscht zu sein und rennt weg; nachdem ihre Mutter ihre Meinung nicht ändern kann, hilft sie ihren Koffer zu packen. Mit einem schweren Koffer kommt Ramona an eine Bushaltestelle und öffnet den Koffer, um zu sehen, was ihre Mutter hineingegeben hat. Sie findet ein Buch. Ihre Familie findet sie und jeder ist glücklich.

Bei Bea und Hobarts Hochzeit rettet Ramona den Tag indem sie die Eheringe findet, die Howie verloren hat. Robert dankt Ramona auch, weil er ein Jobangebot von ihrer Schule bekommen hat; Frau Meachum empfahl Robert dem Vorstand der Schule zum neuen Kunstlehrer, nachdem sie das Wandbild sah, dass er und Ramona als ein Projekt für die Klasse gemacht haben. Ramona ist mit der Nachricht erfreut, denn sie müssen nicht mehr umziehen. Bevor Bea und Hobart ihre Flitterwochen in Alaska beginnen gibt Ramona ihnen ein Medaillon mit einem Bild ihrer Schule.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronisiert wurde der Film von den Firmen FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH und München/Berlin. Dialogregie führte Katrin Fröhlich. Das Dialogbuch stammt von Marius Clarén.

Rolle Darsteller Dt. Synchronsprecher
Ramona Quimby Joey King Paulina Rümmelein
Beezus Selena Gomez Gabrielle Pietermann
Robert Quimby John Corbett Nicolas Böll
Dorothy Quimby Bridget Moynahan Claudia Lössl
Tante Beatrice 'Bea' Ginnifer Goodwin Melanie Manstein
Onkel Hobart Josh Duhamel Torben Liebrecht
Howie Kemp Jason Spevack Marco Roda
Susan Kushner Sierra McCormick Isabelle Rauscher
Mrs. Meacham Sandra Oh Christin Marquitan
Mrs. Kushner Kathryn Zenna Katrin Fröhlich
Großmutter Kemp Janet Wright Lisa Kreuzer
Willa Jean Ruby Curtis Giulia Roda
Henry Huggins Hutch Dano Tim Schwarzmaier

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Film wurde am 13. Juli 2010 eine Soundtrack-Single veröffentlicht. Die Single beinhaltet das Lied Live Like There’s No Tomorrow von Selena Gomez. Das Lied ist ebenfalls auf dem Album A Year Without Rain vorhanden.[2]

  • Walking On Sunshine
  • Eternal Flame
  • Peanut Butter Jingle
  • (Let's Get Movin') Into Action
  • Three Little Birds
  • Edge of the World
  • Here It Goes Again
  • A Place in This World
  • How I Love You
  • Picking Me Up
  • Everybody
  • Live Like There's No Tomorrow
  • Say Hey (I Love You)

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle Bewertung
Rotten Tomatoes
Kritiker [3]
Publikum [3]
Metacritic
Kritiker [4]
Publikum [4]
IMDb [5]

Der Film bekam gemischte Kritiken. In der Internet Movie Database bekam der Film eine durchschnittliche Bewertung von 6,7 von 10 in über 13.400 Bewertungen. Die Kritiker von Rotten Tomatoes kamen auf 70 % positive Kritiken. Bei Metacritic kamen die Kritiker auf 56 % positive Kritiken.[5][3][4]

„Allens Regie ist klug und einfallsreich; besonders angenehm sind die gelegentlichen Flüge von Phantasie des Films.“

Dan Kois: Washington Post[3]

„Fans der Ramona Quimby Bücher werden enttäuscht sein, aber ältere Mädchen werden es lieben.“

Anna Smith: Empire[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teen Choice Awards 2010
  • Nominierung in der Kategorie Choice Summer Movie Star: Female für Selena Gomez
Young Artist Awards 2011
  • Auszeichnung in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Spielfilm – zehn Jahre oder jünger für Joey King[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmdaten, Abgerufen am 28. März 2015.
  2. Soundtracks. IMDb, abgerufen am 16. Februar 2016.
  3. a b c d e Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt (2010). Rotten Tomatoes, abgerufen am 16. Februar 2016 (englisch).
  4. a b c Ramona and Beezus. Metacritic, abgerufen am 16. Februar 2016 (englisch).
  5. a b Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt (2010). IMDb, abgerufen am 16. Februar 2016 (englisch).
  6. Awards. IMDb, abgerufen am 17. Februar 2016.