Schwifting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schwifting
Schwifting
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schwifting hervorgehoben
Koordinaten: 48° 3′ N, 10° 56′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Landsberg am Lech
Verwaltungs­gemeinschaft: Pürgen
Höhe: 631 m ü. NHN
Fläche: 11,45 km2
Einwohner: 1011 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 88 Einwohner je km2
Postleitzahl: 86940
Vorwahl: 08191
Kfz-Kennzeichen: LL
Gemeindeschlüssel: 09 1 81 140
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfstraße 7
86940 Schwifting
Webpräsenz: schwifting.de
Bürgermeister: Georg Kaindl (Bürgergemeinschaft)
Lage der Gemeinde Schwifting im Landkreis Landsberg am Lech
AmmerseeLandkreis Aichach-FriedbergLandkreis AugsburgLandkreis OstallgäuLandkreis Weilheim-SchongauLandkreis StarnbergLandkreis FürstenfeldbruckWindachWeil (Oberbayern)Utting am AmmerseeUnterdießenThainingPürgenSchwiftingSchondorf am AmmerseeScheuringRott (Landkreis Landsberg am Lech)ReichlingPrittrichingVilgertshofenPenzing (Bayern)ObermeitingenLandsberg am LechKinsauKauferingIglingHurlachHofstetten (Oberbayern)GreifenbergGeltendorfFuchstalFinningEresingEgling an der PaarEching am AmmerseeDießen am AmmerseeDenklingenApfeldorfKarte
Über dieses Bild
Schwifting von Süden

Schwifting ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech und ein Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Pürgen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt vier Kilometer östlich von Landsberg in den zwischen Lech und Ammer befindlichen rißeiszeitlichen Moränen und würmeiszeitlichen Geröllanschüttungen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Gemeindegründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Urkunden des Klosters Benediktbeuern wird Schwifting erstmals 987 genannt. Schwifting gehörte bis zur Säkularisation zum Kloster Rottenbuch. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970: 578 Einwohner
  • 1987: 616 Einwohner
  • 1991: 659 Einwohner
  • 1995: 747 Einwohner
  • 2000: 778 Einwohner
  • 2005: 843 Einwohner
  • 2010: 889 Einwohner
  • 2015: 969 Einwohner

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Bürgermeister ist Georg Kaindl. Er siegte in der Wahl im Jahr 2014 gegen den amtierenden Bürgermeister Richard Schaller.

Frühere Bürgermeister:

  • Richard Schaller 2002–2014
  • Benedikt Brandmeir 1984–2002
  • Michael Kaindl sen. 1956–1984

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat acht Mitglieder. Er setzt sich nach der Wahl 2014 ausschließlich aus Kandidaten der Bürgergemeinschaft zusammen.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: Gespalten von Gold und Rot; vorne eine siebenblätterige silberne Buchenstaude, was auf die frühere Zugehörigkeit zum Kloster Rottenbuch hinweist, hinten ein aus einem grünen Dreiberg wachsender schwarzer Steinbock, der die regionale Lage im Voralpenland symbolisiert.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Naturdenkmal in Schwifting ist die Marienlinde, eine etwa 400 Jahre alte Linde mit einem Stammumfang von 8,80 Metern und einer rund 25 Meter hohen Krone. Der Baum wurde bei einem Sturm am 29. Juli 2005 teilweise entwurzelt, stürzte um und liegt seitdem fast waagrecht, treibt aber dennoch jedes Jahr neu aus. Die Naturschutzbehörde entzog der Linde nach dem Sturz den Status des Naturdenkmals. 2005 sollte die auf Gemeindegrund stehende Linde entfernt werden, inzwischen soll der Baum nicht zuletzt nach dem Willen der Schwiftinger Bürger erhalten werden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es 32 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. 344 Einwohner stehen in einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis, so dass die Zahl der Auspendler um 312 höher ist als die der Einpendler (Stand 30. Juni 2014).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Schwifting führt die Staatsstraße 2346 (Landsberg am LechSchondorf am Ammersee). Die Einfahrt Landsberg a.Lech-Ost der A 96 ist etwa drei Kilometer vom Ortskern entfernt.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es besteht eine Kindertageseinrichtung mit 50 genehmigten Plätzen und 41 betreuten Kindern (Stand 2015).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rolf Pinegger (* 25. März 1873 in Schwifting; † 18. Oktober 1957 in München), Schauspieler

Personen, die mit der Gemeinde in Verbindung stehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rodja Weigand (* 23. Oktober 1945 in München), Autor und Herausgeber, lebt und arbeitet in Schwifting

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 4. Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schwifting – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien