Schwimmfarne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwimmfarne
Rundblättriger Schwimmfarn (Salvinia auriculata)

Rundblättriger Schwimmfarn (Salvinia auriculata)

Systematik
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Farne
Klasse: Echte Farne (Polypodiopsida)
Ordnung: Schwimmfarnartige (Salviniales)
Familie: Schwimmfarngewächse (Salviniaceae)
Gattung: Schwimmfarne
Wissenschaftlicher Name
Salvinia
Ség.

Die Gattung Schwimmfarne (Salvinia) gehört zu den Schwimmfarngewächsen und besteht aus zehn bis zwölf Arten, die mit Ausnahme der Art Salvinia natans in den Tropen Mittel- und Südamerikas beheimatet sind. Schwimmfarne kommen nur in stehenden oder langsam fließenden Gewässern vor. Sie kommen aufgrund menschlicher Einführungen weltweit vor.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwimmfarne sind zwischen 2 und 20 cm große, an der Wasseroberfläche treibende Pflanzen. Sie breiten sich geschlechtlich durch Sporen und vegetativ durch Ausläufer aus; letztere Vermehrungsweise kann zu einem großflächigen Überwuchern der Wasseroberfläche führen.

Jede Einzelpflanze besteht aus horizontal wachsenden Achsen mit dreizähligen Wirteln von Blättern. Von diesen sind zwei als rundliche oder ovale Schwimmblätter ausgebildet; das dritte ist fein zerteilt, reicht einige Zentimeter nach unten und übernimmt als sogenanntes Wasserblatt die Rolle einer Wurzel. Es ist aber nicht im Grund verankert.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Salvinia wurde von dem italienischen Botaniker Pier Antonio Micheli im Jahr 1729 zu Ehren von Antonio Maria Salvini benannt.

Es gibt zehn bis zwölf Arten:[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • D. S. Mitchell, P. A. Thomas: Ecology of water weeds in the neotropics: an ecological survey of the aquatic weeds Eichhornia crassipedes and Salvinia species, and their natural enemies in the neotropics. In: Technical papers in hydrology. Band 12. Unesco, Paris 1972 (online [PDF; 2,6 MB; abgerufen am 6. November 2007]).
  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Arten und Sorten. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Clifton E. Nauman: Salvinia. In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Volume 2: Pteridophytes and Gymnosperms. Oxford University Press, New York/Oxford u. a. 1993, ISBN 0-19-508242-7, S. 336–337 (online [abgerufen am 27. Juli 2016]).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Hassler, Bernd Schmitt: Checklist of Ferns and Lycophytes of the World. Karlsruhe (online [abgerufen am 7. November 2013]).
  2. Salvinia im Integrated Taxonomic Information System (ITIS)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salvinia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien