Scopus (Datenbank)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scopus ist eine kostenpflichtige Zitations- und Abstractdatenbank für wissenschaftliche Journalbeiträge, welche seit 2004 von Elsevier zur Verfügung gestellt wird.

Umfang[Bearbeiten]

Sie umfasst die bibliographischen Angaben und Abstracts von insgesamt 57 Millionen Artikel aus über 21.000 Peer-Reviewten Zeitschriften von mehr als 5.000 internationalen Verlagen und bildet auch Zitationen zwischen den Dokumenten ab [1]. Zusätzlich sind 6,8 Millionen Konferenzbeiträge, 90.000 Bücher und 521 Buchserien sowie 27 Millionen Patente in der Datenbank auffindbar. Die Einträge umfassen dabei die Bereiche Naturwissenschaften, Technik, Medizin, Sozialwissenschaften und Kunst- und Geisteswissenschaften.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Scopus ermöglicht Bibliothekaren eine direkte Einbindung von Links auf ihre Volltexte in Scopus. Damit können Institute einen direkten Zugriff auf ihr Bibliothekssystem ermöglichen. Als Kernaufgaben sind in Scopus mehrere Suchoptionen integriert. Zusätzlich können diverse Indizes wie z. B. der h-Index verwendet werden. Ein Downloadmanager ermöglicht den Zugriff auf Volltextartikel, ebenfalls sind Funktionen für das automatische Erstellen von Literaturverzeichnissen vorhanden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatScopus: Content Overview. Abgerufen am 24.07.2015 (englisch).