Scott Beck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Scott Beck (* 22. Oktober 1984 in Denver, Colorado) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmproduzent und -regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1984 in Denver geborene Scott Beck hatte im Alter von 11 Jahren an seinem späteren Wohnort Davenport Bryan Woods kennengelernt. In ihrer gemeinsamen Zeit am College hatten sie eine Reihe von Stummfilmen mit Charlie Chaplin und Buster Keaton gesehen. Jacques Tati sei jedoch ihr absoluter Favorit gewesen, so Beck.[1]

Nachdem Beck und Woods gemeinsam im Adler Theatre in Davenport Filme vorgeführt hatten[2], schrieben sie später zusammen verschiedene Drehbücher, so zwischen 2002 und 2010 für die Kurzfilme Yearbook, Amber, Shades und Impulse. Für den 2015 veröffentlichten Horror-Thriller Nightlight, bei dem sie auch gemeinsam Regie führten, hatten sie zudem die zugrundeliegende Geschichte entwickelt. 2017 wurde bekannt, dass sie ihr Drehbuch für A Quiet Place an Paramount Pictures verkaufen konnten. Die Grundidee zu diesem hatten Beck und Woods bereits während ihrer College-Zeit entwickelt. Ihre gemeinsame Leidenschaft für Stummfilme hatte sie dazu gebracht, die Geschichte von A Quiet Place in einen solchen Genrekontext einzuordnen.[1] Ihr Drehbuch wurde schließlich von dem Schauspieler und Regisseur John Krasinski umgesetzt.[3]

Als Regisseure arbeiten Scott und Woods gemeinsam an fünf Spielfilmen, so an den Filmdramen Lost/Found und University Heights, dem Western The Bride Wore Blood und zuletzt an den Horror-Thrillern Nightlight und Halloween Haunt. Ihr Science-Fiction-Film 65, mit Adam Driver in der Hauptrolle, soll im April 2023 in die Kinos kommen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Yearbook (Kurzfilm)
  • 2004: University Heights
  • 2006: The Bride Wore Blood
  • 2015: Nightlight
  • 2018: A Quiet Place

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bram Stoker Award

Saturn Award

Writers Guild of America Award

  • 2019: Nominierung für das Beste Originaldrehbuch (A Quiet Place)[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Matt Mulcahey: “How Do You Communicate Backstory, Motivation and Theme Without Dialogue?” A Quiet Place Screenwriters Bryan Woods and Scott Beck at SXSW 2018 In: filmmakermagazine.com, 12. März 2018.
  2. Amanda Hancock: Bettendorf filmmakers sell script to Paramount Pictures In: /qctimes.com, 19. April 2017.
  3. Yoselin Acevedo: John Krasinski to Direct Emily Blunt in Supernatural Thriller 'A Quiet Place' In: IndieWire, 15. März 2017.
  4. Dave McNary: Writers Guild Awards Nominees Include 'A Star Is Born', 'Green Book', 'Roma'. In: Variety, 7. Januar 2019.