Scott Grimes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scott Grimes (2010)

Scott Grimes (* 9. Juli 1971 in Lowell, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Sänger.

Leben und Schauspielerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Großteil seiner Jugend verbrachte Grimes in der Stadt Dracut. Seine Schwester Heather und seine Nichte Camryn, sind heute ebenfalls beide als Schauspielerinnen tätig. Grimes selbst sammelte bereits in jungen Jahren erste schauspielerische Erfahrungen. So spielte er 1984 im Alter von 13 Jahren an der Seite von Mickey Rooney in einem Fernsehfilm. 1986 konnte er mit der Rolle des Brad Brown in der Horrorkomödie Critters – Sie sind da! seinen Bekanntheitsgrad als junger Schauspieler steigern. Auch in der Fortsetzung Critters 2 – Sie kehren zurück (1988) trat er ein weiteres Mal als Brad Brown auf; dort erstmals in einer Hauptrolle. In dem Horrorfilm Nightlife konnte Grimes ein Jahr später erneut die Hauptrolle spielen.

Danach schlief Grimes Karriere als Filmschauspieler für lange Zeit weitestgehend ein und es folgten stattdessen viele Auftritte in verschiedenen Fernsehserien. Besonders bekannt wurde er dabei durch die Rolle des Will McCorkle aus Party of Five (1994 – 2000) sowie die Rolle des Arztes Dr. Archie Morris aus Emergency Room – Die Notaufnahme (2003 – 2009). Ebenfalls sehr bekannt wurde Grimes durch sein Mitwirken an der Cartoon-Serie American Dad, in welcher er dem Hauptcharakter Steve Smith bis heute seine Stimme leiht. 2010 hatte Grimes nach gut zwanzig Jahren wieder eine größere Filmrolle in Ridley Scotts Robin Hood, in welcher er den Will Scarlet verkörperte.

Grimes war von 1997 bis 2007 mit Dawn Bailey-Grimes verheiratet, mit der er zwei Kinder hat. Von 2011 bis 2017 war er in zweiter Ehe mit Megan Moore verheiratet. 2019 in dritter Ehe für 2 Monate mit Adrianne Palicki, die er bei den Dreharbeiten zur Science-Fiction-Fernsehserie The Orville kennengelernt hatte.[1]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seiner Schauspielkarriere ist Scott Grimes auch als Sänger tätig. So brachte er 2005 sein Album Livin’ on the run heraus, welches allerdings nur in den Vereinigten Staaten erschien. Die Musik erinnert stark an bekannte Bands und Künstler wie Matchbox Twenty oder Bryan Adams. Weiteren musikalischen Einfluss auf ihn hatte, laut eigenen Angaben, Bruce Springsteen. Beide Singleauskopplungen des Albums schafften es auf Anhieb in die US-Charts:

  • Sunset Boulevard Platz 18 (2005)
  • Livin’ on the run Platz 34 (2005)

2010 veröffentlichte er sein zweites Album Drive beim Label Madjak Entertainment Inc., dieses ist im Gegensatz zum ersten Album via iTunes auch außerhalb der Vereinigten Staaten erhältlich.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "The Orville": Schnelles Ehe-Aus für zwei Hauptdarsteller - fernsehserien.de, abgerufen am 30. Juli 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scott Grimes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien