Scott Iron Works

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scott Iron Works
Rechtsform
Gründung 1901 oder eher
Auflösung 1904 oder später
Sitz Baltimore, Maryland, USA
Branche Automobile

Scott Iron Works war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Baltimore in Maryland. Es begann 1901 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Scott. 1904 endete die Kraftfahrzeugproduktion.

Weitere US-amerikanische Hersteller von Personenkraftwagen der Marke Scott waren Scott Automobile Company, J. A. Scott Motor Works und Scott.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge entstanden nach Kundenaufträgen. Nur zu einem sind Details bekannt.

Ein Fahrzeug von 1904 wurde von R. B. Wasson entworfen. Käufer war Harlan W. Whipple, Präsident der American Automobile Association. Ein Vierzylindermotor trieb das Fahrzeug an. Jeweils 152,4 mm Bohrung und Hub ergaben 11.120 cm³ Hubraum. Der Motor leistete 80 PS. Das Getriebe hatte vier Gänge. Das Fahrgestell hatte 320 cm Radstand. Das Fahrzeug wurde der Automobilpresse zunächst ohne Karosserie vorgeführt. Anschließend erhielt es einen Aufbau als offener Tourenwagen mit Platz für sieben Personen, gefertigt von J. M. Quinby & Co.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1331 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1331 (englisch).
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 256 (englisch).