Scott Niedermayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Scott Niedermayer Eishockeyspieler
Scott Niedermayer
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. August 1973
Geburtsort Edmonton, Alberta, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #27
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 1. Runde, 3. Position
New Jersey Devils
Spielerkarriere
1989–1992 Kamloops Blazers
1992–2005 New Jersey Devils
2005–2010 Anaheim Ducks

Scott Niedermayer (* 31. August 1973 in Edmonton, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyverteidiger und derzeitiger -trainer, der während seiner aktiven Karriere zwischen 1992 und 2010 für die New Jersey Devils und Anaheim Ducks in der National Hockey League spielte. Niedermayer gehörte in dieser Zeit zu den erfolgreichsten Spielern überhaupt und wurde 2004 in den Triple Gold Club aufgenommen. 2013 wurde er mit der Aufnahme in die Hockey Hall of Fame geehrt.

Karriere[Bearbeiten]

Scott Niedermayer begann seine Karriere 1989 in der Western Hockey League bei den Kamloops Blazers, wo er einer der herausragenden Verteidiger war, da er in seinen 156 Spielen 190 Punkte erzielen konnte. Im NHL Entry Draft 1991 wurde er von den New Jersey Devils in der ersten Runde an Position drei ausgewählt. In der Saison 1991/92 absolvierte er seine ersten vier Spiele in der National Hockey League für die Devils, ehe er im Herbst 1992 fester Bestandteil der Mannschaft wurde.

1993 wurde er ins NHL All-Rookie Team gewählt, und 1995 konnte er mit den New Jersey Devils den ersten Stanley Cup-Triumph feiern. 1998 spielte er erstmals im NHL All-Star Game, und 2000 gewann er mit New Jersey zum zweiten Mal den Stanley Cup.

Scott Niedermayer im Trikot der Anaheim Ducks

2002 nahm Niedermayer an den Olympischen Winterspielen teil und gewann mit dem kanadischen Nationalteam die Goldmedaille. Ein Jahr später zeigte Niedermayer mit 18 Punkten (zwei Tore, 16 Assists) die beste Playoff-Bilanz seiner Karriere. Zum Lohn gewann er zum dritten Mal den Stanley Cup. 2004 wurde Niedermayer mit der James Norris Memorial Trophy als bester Verteidiger der NHL ausgezeichnet.

Scott Niedermayers Vertrag in New Jersey lief im Sommer 2005 aus, und er entschied sich, die Devils nach fast 14 Jahren zu verlassen. Er unterschrieb bei den Mighty Ducks of Anaheim einen Vier-Jahres-Vertrag über insgesamt 27 Millionen US-Dollar. Sein Bruder Rob Niedermayer war zu dem Zeitpunkt ebenfalls im Team der Ducks. Gleich in seiner ersten Saison in Anaheim führte er die Ducks als Mannschaftskapitän aufs Eis und erreichte 63 Punkte, was einen neuen persönlichen Rekord bedeutete.

In der Saison 2006/07 verbesserte er seine persönliche Rekorde in Toren, Assists und Punkten und war punktbester Verteidiger der NHL mit 69 Punkten. In den Playoffs zog er mit den Ducks bis ins Stanley Cup-Finale ein. Die Ducks besiegten die Ottawa Senators, und Niedermayer gewann zum vierten Mal in seiner Karriere den Stanley Cup. Dazu wurde er als wertvollster Spieler (MVP) der Playoffs mit der Conn Smythe Trophy ausgezeichnet und für die James Norris Memorial Trophy als bester Verteidiger nominiert.

Kurz nach dem letzten Finalspiel erklärte Niedermayer, dessen Vertrag noch zwei Jahre läuft, dass er seinen Rückzug vom aktiven Eishockeysport erwäge, konnte aber noch keine endgültige Entscheidung treffen. Knapp drei Monate später am 6. September 2007 teilte Niedermayer auf einer Pressekonferenz mit, dass er weiterhin noch keine Entscheidung getroffen hat, zudem nicht am Trainingscamp der Anaheim Ducks teilnehmen wird und zu Saisonbeginn noch nicht im Kader der Ducks steht. Im Dezember 2007 erklärte Niedermayer schließlich, dass er seine Karriere fortsetzen werde und kehrte in die Mannschaft zurück. Nach Abschluss der Saison 2009/10 beendete er seine Laufbahn als Spieler.[1] Am 16. Dezember 2011 sperrten die New Jersey Devils offiziell seine Trikotnummer 27, die seither teamintern an keinen Spieler vergeben wird.

Nach Beendigung des NHL-Lockouts in der Saison 2012/13 wurde er im Januar 2013 zum Assistenztrainer der Anaheim Ducks ernannt und unterstützt dort neben Cheftrainer Bruce Boudreau ebenfalls die bisherigen Co-Trainer Brad Lauer und Bob Woods bei der Arbeit.

Scott Niedermayer galt als einer der besten Verteidiger der Liga, besonders aufgrund seiner Allroundfähigkeiten und seiner Schnelligkeit.

Scott Niedermayer ist der einzige Spieler in der Geschichte der NHL, der den Stanley Cup, zweimal Olympisches Gold, die Eishockey-Weltmeisterschaft, den World Cup of Hockey, den Memorial Cup und die Junioren-Weltmeisterschaft gewonnen hat. Er ist Mitglied des Triple Gold Club.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Niedermayer (rechts) im Zweikampf mit Scott Hannan
Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1989–90 Kamloops Blazers WHL 64 14 55 69 64 17 2 14 16 35
1990–91 Kamloops Blazers WHL 57 26 56 82 52
1991–92 Kamloops Blazers WHL 35 7 32 39 61 17 9 14 23 28
New Jersey Devils NHL 4 0 1 1 2
1992–93 New Jersey Devils NHL 80 11 29 40 47 5 0 3 3 2
1993–94 New Jersey Devils NHL 81 10 36 46 42 20 2 2 4 8
1994–95 New Jersey Devils NHL 48 4 15 19 18 20 4 7 11 10
1995–96 New Jersey Devils NHL 79 8 25 33 46
1996–97 New Jersey Devils NHL 81 5 30 35 64 10 2 4 6 6
1997–98 New Jersey Devils NHL 81 14 43 57 27 6 0 2 2 4
1998–99 New Jersey Devils NHL 72 11 35 46 26 7 1 3 4 18
Utah Grizzlies IHL 5 0 2 2 0
1999–00 New Jersey Devils NHL 71 7 31 38 48 22 5 2 7 10
2000–01 New Jersey Devils NHL 57 6 29 35 22 21 0 6 6 14
2001–02 New Jersey Devils NHL 76 11 22 33 30 6 0 2 2 6
2002–03 New Jersey Devils NHL 81 11 28 39 62 24 2 16 18 16
2003–04 New Jersey Devils NHL 81 14 40 54 44 5 1 0 1 6
2004–05 New Jersey Devils NHL nicht gespielt wegen Lockout
2005–06 Mighty Ducks of Anaheim NHL 82 13 50 63 96 16 2 9 11 14
2006–07 Anaheim Ducks NHL 79 15 54 69 86 21 3 8 11 26
2007–08 Anaheim Ducks NHL 48 8 17 25 16 6 0 2 2 4
2008–09 Anaheim Ducks NHL 82 14 45 59 70 13 3 7 10 11
2009–10 Anaheim Ducks NHL 80 10 38 48 38
WHL gesamt 156 47 133 190 177 34 11 28 39 63
IHL gesamt 5 0 2 2 0
NHL gesamt 1263 172 568 740 784 202 25 73 98 155

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1991 Kanada U20-WM 3 0 0 0 0
1992 Kanada U20-WM 7 0 0 0 10
1996 Kanada World Cup 8 1 3 4 6
2002 Kanada Olympia 6 1 1 2 4
2004 Kanada WM 9 3 2 5 12
2004 Kanada World Cup 6 1 1 2 9
2010 Kanada Olympia 7 1 2 3 4
Junioren gesamt 10 0 0 0 10
Herren gesamt 36 7 9 16 35

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ducks.nhl.com, Niedermayer Officially Announces Retirement

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Scott Niedermayer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien