Screen Actors Guild Award/Bestes Schauspielensemble in einer Fernsehserie – Drama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Screen Actors Guild Award in der Kategorie Bestes Schauspielensemble in einer Fernsehserie – Drama (Originalbezeichnung: Outstanding Performance by an Ensemble in a Drama Series) ist eine der Auszeichnungen, die jährlich in den Vereinigten Staaten von der Screen Actors Guild, einer Gewerkschaft von Schauspielern, verliehen werden. Sie richtet sich an Ensemble, die eine hervorragende Leistung in einer Haupt- oder Nebenrolle in einer Drama-Fernsehserie erbracht haben. Die Kategorie wurde 1995 ins Leben gerufen. Die Gewinner werden in einer geheimen Abstimmung durch die Vollmitglieder der Gewerkschaft ermittelt.

Geschichte und Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der letzten 20 Jahre hat die Screen Actors Guild eine Gesamtanzahl von 258 Awards in der Kategorie Bestes Schauspielensemble in einer Fernsehserie – Drama an 182 verschiedene Schauspieler verliehen. Die ersten Preisträger waren das Ensemble von New York Cops – NYPD Blue, das bei den Screen Actors Guild Awards 1995 ausgezeichnet wurde.[1] Die bisher letzten Preisträger waren das Ensemble von Breaking Bad, das bei den Screen Actors Guild Awards 2014 geehrt wurde.[2]

Die folgende Liste ist eine Aufzählung von Rekorden der häufigsten Nominierten und Gewinnern in der Kategorie Bester Darsteller in einer Fernsehserie – Drama. Die Gewinner und Nominierten in den anderen Ensemble- und Schauspielkategorien werden nicht mitgezählt.

Statistik Fernsehserie Anzahl Jahr
Häufigste Auszeichnungen Emergency Room – Die Notaufnahme 4 1996, 1997, 1998, 1999
Häufigest Nominierungen
(* = Sieg)
Law & Order 9 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2004
Häufigste Nominierungen ohne Sieg 9

Gewinner und Nominierte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die unten aufgeführten Fernsehserien werden mit ihrem deutschen Ausstrahlungstitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der fremdsprachige Originaltitel. Die Nennung des Originaltitels entfällt, wenn deutscher und fremdsprachiger Serientitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben in fetter Schrift an erster Stelle.

1995–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995
1996
1997
1998
1999
2000

2001–2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010

2011–2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
2012
2013
2014
2015
2016

Hugh Bonneville, Laura Carmichael, Jim Carter, Raquel Cassidy, Brendan Coyle, Tom Cullen, Michelle Dockery, Kevin Doyle, Joanne Froggatt, Lily James, Rob James-Collier, Allen Leech, Phyllis Logan, Elizabeth McGovern, Sophie McShera, Lesley Nicol, Julian Ovenden, David Robb, Maggie Smith und Penelope WiltonDownton Abbey

Alfie Allen, Ian Beattie, John Bradley-West, Gwendoline Christie, Emilia Clarke, Michael Condron, Nikolaj Coster-Waldau, Ben Crompton, Liam Cunningham, Stephen Dillane, Peter Dinklage, Nathalie Emmanuel, Tara Fitzgerald, Jerome Flynn, Brian Fortune, Joel Fry, Aidan Gillen, Iain Glen, Kit Harington, Lena Headey, Michiel Huisman, Hannah Murray, Brenock O’Connor, Daniel Portman, Iwan Rheon, Owen Teale, Sophie Turner, Carice van Houten, Maisie Williams und Tom WlaschihaGame of Thrones
F. Murray Abraham, Atheer Adel, Claire Danes, Alexander Fehling, Rupert Friend, Nina Hoss, René Ifrah, Mark Ivanir, Sebastian Koch, Miranda Otto, Mandy Patinkin und Sarah SokolovicHomeland
Mahershala Ali, Derek Cecil, Nathan Darrow, Michael Kelly, Elizabeth Marvel, Molly Parker, Jimmi Simpson, Kevin Spacey und Robin WrightHouse of Cards
Sola Bamis, Stephanie Drake, Jay R. Ferguson, Bruce Greenwood, Jon Hamm, Christina Hendricks, January Jones, Vincent Kartheiser, Elisabeth Moss, Kevin Rahm, Kiernan Shipka, John Slattery, Rich Sommer, Aaron Staton und Mason Vale CottonMad Men
2017

Stranger Things
Millie Bobby Brown, Cara Buono, Joe Chrest, Natalia Dyer, David Harbour, Charlie Heaton, Joe Keery, Gaten Matarazzo, Caleb McLaughlin, Matthew Modine, Rob Morgan, John Paul Reynolds, Winona Ryder, Noah Schnapp, Mark Steger und Finn Wolfhard

The Crown
Claire Foy, Clive Francis, Harry Hadden-Paton, Victoria Hamilton, Daniel Ings, Billy Jenkins, Vanessa Kirby, John Lithgow, Lizzy McInnerny, Ben Miles, Jeremy Northam, Nicholas Rowe, Matt Smith, Pip Torrens und Harriet Walter
Downton Abbey
Samantha Bond, Hugh Bonneville, Patrick Brennan, Laura Carmichael, Jim Carter, Raquel Cassidy, Paul Copley, Brendan Coyle, Michelle Dockery, Kevin Doyle, Michael C. Fox, Joanne Froggatt, Matthew Goode, Harry Hadden-Paton, Rob James-Collier, Sue Johnston, Allen Leech, Phyllis Logan, Elizabeth McGovern, Sophie McShera, Lesley Nicol, Douglas Reith, David Robb, Maggie Smith, Jeremy Swift, Howard Ward und Penelope Wilton
Game of Thrones
Alfie Allen, Jacob Anderson, Dean-Charles Chapman, Emilia Clarke, Nikolaj Coster-Waldau, Liam Cunningham, Peter Dinklage, Nathalie Emmanuel, Kit Harington, Lena Headey, Conleth Hill, Kristofer Hivju, Michiel Huisman, Faye Marsay, Jonathan Pryce, Sophie Turner, Carice van Houten, Gemma Whelan und Maisie Williams
Westworld
Ben Barnes, Ingrid Bolsø Berdal, Ed Harris, Luke Hemsworth, Anthony Hopkins, Sidse Babett Knudsen, James Marsden, Leonardo Nam, Thandie Newton, Talulah Riley, Rodrigo Santoro, Angela Sarafyan, Jimmi Simpson, Ptolemy Slocum, Evan Rachel Wood, Shannon Woodward und Jeffrey Wright

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1st Screen Actors Guild Awards. In: SAGAwards.org. Abgerufen am 29. August 2013.
  2. 20th Screen Actors Guild Awards. In: SAGAwards.org. Abgerufen am 22. Januar 2014.