Sean M. Carroll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sean M. Carroll, 2017

Sean Michael Carroll (* 5. Oktober 1966 in Philadelphia, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Astrophysiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carrol erlangte den akademischen Grad Ph.D. im Jahr 1993 an der Harvard University. Er ist derzeit Research Professor am California Institute of Technology in Pasadena und arbeitet auf den Gebieten Kosmologie, Feldtheorie, Gravitation und Quantenmechanik. Sein Interesse gilt fundamentalen Fragen der Physik und Kosmologie, speziell der dunklen Materie und dunklen Energie sowie den Raum-Zeit-Symmetrien und dem Ursprung des Universums.

Er hat bisher zwei Fachbücher und ein Lehrbuch veröffentlicht. Für sein Buch The Particle at the End of the Universe erhielt er 2013 den Royal Society Winton Prize for Science Books.[1]

Im Jahr 2010 wurde er Fellow der American Physical Society.

Schriften (Bücher)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Spacetime and Geometry: An Introduction to General Relativity. Cummings, 2003, ISBN 978-0-8053-8732-2, S. 513.
  • From Eternity to Here: The Quest for the Ultimate Theory of Time. Dutton, New York 2010, ISBN 978-1-101-15215-7, S. 447.
  • The Particle at the End of the Universe: How the Hunt for the Higgs Boson Leads Us to the Edge of a New World. Dutton, New York 2012, ISBN 978-0-14-218030-3, S. 320.
  • The Big Picture : On the Origins of Life, Meaning, and the Universe Itself. Dutton 2016. ISBN 0525954821.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Royal Society Winton Prize for Science Books 2013