Sean Rosenthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sean Rosenthal Volleyball (Beach)
Porträt
Geburtstag 19. Juni 1980
Geburtsort Redondo Beach (Kalifornien), USA
Partner 2003–2005 Larry Witt
2006–2012 Jacob Gibb
seit 2013 Phil Dalhausser
seit 2015 Stafford Slick
Weltrangliste Position 48[1]
Erfolge
2006 - Sieger FIVB Open Acapulco
2008 - Platz 5 Olympische Spiele Peking
2008 - Sieger FIVB Open Prag
2012 - Sieger FIVB Grand Slam Rom
2012 - Sieger FIVB Grand Slam Gstaad
2012 - Platz 5 Olympische Spiele London
2012 - FIVB Tour Champion
2013 - Sieger FIVB Open Fuzhou
2013 - Sieger FIVB Grand Slam Rom
2013 - Sieger FIVB Grand Slam Long Beach
2014 - Sieger FIVB Grand Slam Stavanger
2014 - Sieger FIVB Grand Slam Gstaad
2014 - Sieger FIVB Grand Slam Long Beach
(Stand: 12. Juni 2015)

Sean Rosenthal (* 19. Juni 1980 in Redondo Beach (Kalifornien), USA) ist ein US-amerikanischer Beachvolleyballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Sean Rosenthal spielt seit 1997 auf der US-amerikanischen AVP Tour und seit 2003 auch international auf der FIVB World Tour. Von 2003 bis 2005 spielte er mit Larry Witt und gewann in dieser Zeit auch seine ersten AVP-Turniere. Von 2006 bis 2013 spielte Rosenthal mit Jacob Gibb, mit dem er die FIVB-Open Turniere 2006 in Acapulco und 2008 in Prag gewann. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking landeten Gibb/Rosenthal auf Platz Fünf, nachdem man im Viertelfinale an den späteren Bronzemedaillengewinnern Ricardo/Emanuel scheiterte. Bei den Weltmeisterschaften gelang ihnen 2007 in Gstaad ein fünfter Platz, 2009 in Stavanger ein neunter Platz und 2011 in Rom ein 17. Platz. Das letzte gemeinsame Jahr 2012 war das erfolgreichste von Gibb/Rosenthal: Nach zwei Grand Slam Siegen auf der FIVB World Tour in Rom und Gstaad belegten sie Platz Fünf bei den Olympischen Spielen in London und wurden schließlich auch FIVB Tour Champion. Sean Rosenthal spielt ab 2013 mit Phil Dalhausser und gewann die Fuzhou Open sowie die Grand Slams in Rom und Long Beach. Bei der WM 2013 in Stare Jabłonki landeten Dalhausser/Rosenthal auf Platz Neun. 2014 gewannen die Amerikaner die Grand Slams in Stavanger, Gstaad und Long Beach. Nachdem Phil Dalhausser 2015 verletzungsbedingt ausfiel, bildete Rosenthal auf der FIVB Tour mit Stafford Slick ein neues Team.

Privates[Bearbeiten]

Sean Rosenthal ist der Zweitälteste von sieben Geschwistern.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FIVB-Weltrangliste (Stand: 8. Juni 2015)