Seat Tarraco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seat
Seat Tarraco 2.0 TDI 4Drive FR – f 26122020.jpg
Tarraco
Produktionszeitraum: seit 2018
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,5–2,0 Liter
(110–180 kW)
Otto-Hybrid:
2,0 Liter (180 kW)
Dieselmotoren:
2,0 Liter
(110–147 kW)
Länge: 4735 mm
Breite: 1839 mm
Höhe: 1658 mm
Radstand: 2790 mm
Leergewicht: 1599–1868 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2019)[1] 5 Sterne

Der Seat Tarraco ist nach dem Seat Arona und dem Seat Ateca das dritte SUV des spanischen Automobilherstellers Seat.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tarraco basiert auf dem modularen Querbaukasten aus dem Volkswagen-Konzern und ist damit eng mit dem VW Tiguan Allspace und dem Škoda Kodiaq verwandt. Daher wird das SUV, das optional auch mit sieben Sitzplätzen erhältlich ist, auch im Volkswagenwerk Wolfsburg gefertigt. Das Serienmodell wurde am 18. September 2018 vorgestellt.[2]

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung im September 2019 präsentierte Seat den Tarraco als Plug-in-Hybrid-Variante mit dem Antriebsstrang aus dem VW Passat GTE. Dieser Antrieb soll nach dem WLTP-Zyklus eine elektrische Reichweite von 49 Kilometern ermöglichen und wird seit Januar 2021 verkauft.[3]

Für den chinesischen Markt wird das Modell seit 2020 von FAW-Volkswagen in Chengdu als Jetta VS7 produziert. Es ist der teuerste SUV der neu begründeten Eigenmarke Jetta.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Fahrzeugs soll an Tarraco, die ehemalige Hauptstadt der römischen Provinz Tarraconensis, erinnern. Dies entspricht dem antiken Namen der heutigen katalanischen Stadt Tarragona.

Der Name des SUV wurde durch eine öffentliche Abstimmung ermittelt. Dabei konnte jeder einen Namen mit Bezug zu einer spanischen Stadt vorschlagen. Insgesamt gingen 10.130 Vorschläge von über 130.000 Personen ein. Nach einer Prüfung anhand linguistischer und rechtlicher Kriterien standen abschließend die Namen Alboran, Aranda, Avila und Tarraco zu einer finalen Abstimmung bereit. Ursprünglich sollte der Name des neuen SUV im Oktober 2017 verkündet werden, aufgrund des Unabhängigkeitsreferendums in Katalonien gab Seat den Namen schließlich am 19. Februar 2018 bekannt. Dabei stimmten von rund 150.000 Teilnehmern mehr als 35 Prozent für Tarraco.[4]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ottomotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.5 TSI ACT 2.0 TSI 4Drive 1.4 PHEV
Bauzeitraum 12/2018–09/2020 seit 09/2020 01/2019–11/2020 seit 02/2021 seit 01/2021
Motorbaureihe VW EA211 evo VW EA888 VW EA211
Motorart Ottomotor Ottomotor + Elektromotor
Motortyp Reihenbauart, Direkteinspritzung
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1498 cm³ 1984 cm³ 1395 cm³
max. Leistung bei min−1 110 kW (150 PS)
bei 5000–6000
140 kW (190 PS)
bei 4200–6000
180 kW (245 PS)
bei 5250–6500
180 kW (245 PS)
bei 5000–6000(1)
max. Drehmoment bei min−1 250 Nm
bei 1500–3500
320 Nm
bei 1450–4200
320 Nm
bei 1500–4100
370 Nm
bei 1600–4300
400 Nm
bei 1550–3500(2)
Antriebsart Vorderradantrieb Allradantrieb Vorderradantrieb
Getriebeart, Serie 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Getriebeart, Option [7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe]
Leergewicht 1599 kg
[1621 kg]
1576 kg
[1611 kg]
1773 kg 1749 kg 1769 kg 1868 kg
max. Zuladung 621 kg
[629 kg]
649 kg
[644 kg]
607 kg 686 kg 591 kg 597 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h 9,7 s
[9,5 s]
9,9 s
[9,5 s]
8,0 s 7,8 s 6,2 s 7,5 s
Höchstgeschwindigkeit 201 km/h
[198 km/h]
199 km/h
[199 km/h]
211 km/h 210 km/h 228 km/h 205 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 6,0 l Super
[6,1 l Super]
5,8–6,1 l Super
[5,8–6,1 l Super]
7,3 l Super 7,2 l Super 7,6 l Super 1,8 l Super
CO2-Emission (NEFZ) 137 g/km
[139 g/km]
132–139 g/km
[132–140 g/km]
166 g/km 164 g/km 175 g/km 41 g/km
Abgasnorm Euro 6d-TEMP Euro 6d Euro 6d-TEMP Euro 6d
(1) Systemleistung, Verbrennungsmotor: 110 kW (150 PS) / Elektromotor: 85 kW (115 PS)
(2) Systemdrehmoment

Dieselmotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2.0 TDI 2.0 TDI 4Drive
Bauzeitraum 12/2018–11/2020 seit 11/2020 01/2019–07/2020 12/2018–09/2020 seit 09/2020
Motorbaureihe VW EA288 VW EA288 evo
Motorart Dieselmotor
Motortyp Reihenbauart, Direkteinspritzung, SCR-Kat mit DPF
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1968 cm³
max. Leistung bei min−1 110 kW (150 PS)
bei 3500–4000
110 kW (150 PS)
bei 3250–4200
[110 kW (150 PS)
bei 3000–4200]
110 kW (150 PS)
bei 3500–4000
140 kW (190 PS)
bei 3500–4000
147 kW (200 PS)
bei 3600–4100
max. Drehmoment bei min−1 340 Nm
bei 1750–3000
340 Nm
bei 1600–3000
[360 Nm
bei 1600–2750]
340 Nm
bei 1750–3000
400 Nm
bei 1750–3250
400 Nm
bei 1750–3500
Antriebsart Vorderradantrieb Allradantrieb
Getriebeart, Serie 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Getriebeart, Option [7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe]
Leergewicht 1687 kg 1695 kg
[1728 kg]
1803 kg 1816 kg 1780 kg
max. Zuladung 613 kg 610 kg
[617 kg]
617 kg 594 kg 675 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h 9,8 s 10,2 s
[10,1 s]
9,8 s 8,0 s 7,8 s
Höchstgeschwindigkeit 202 km/h 199 km/h
[196 km/h]
198 km/h 210 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 4,9 l Diesel 4,7–5,0 l Diesel
[4,6–4,9 l Diesel]
5,6 l Diesel 5,3–5,6 l Diesel
CO2-Emission 129 g/km 125–131 g/km
[120–128 g/km]
146 g/km 147 g/km 141–148 g/km
Abgasnorm Euro 6d-TEMP Euro 6d Euro 6d-TEMP Euro 6d

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2018 sind in der Bundesrepublik Deutschland bereits 30 Seat Tarraco neu zugelassen worden.[5] 2019 waren es 10.256 Fahrzeuge – davon 6.097 mit Dieselmotor und 7.778 mit Allradantrieb.[6] 2020 hatten von 8.323 Tarraco 4.924 einen Dieselmotor und 6.019 Allradantrieb. Außerdem entfielen fünf auf den Plug-in-Hybriden.[7]

Jahr Stück
2018
  
30
2019
  
10.256
2020
  
8.323
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: SEAT Tarraco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seat Tarraco – Offizielle Sicherheitsbewertung. In: euroncap.com. Abgerufen am 27. Februar 2019.
  2. Michael Gebhardt, Andreas Huber, Katharina Berndt, Elias Holdenried, Tomas Hirschberger: Erste Fahrt im Tarraco-Prototyp! In: Autobild. Axel Springer SE, 31. Juli 2018, abgerufen am 2. August 2018.
  3. Uli Baumann, Thomas Harloff: Seat Tarraco E-Hybrid: 49 Kilometer rein elektrisch. In: auto-motor-und-sport.de. 30. November 2020, abgerufen am 30. November 2020.
  4. Heinrich Lingner, Holger Wittich: Seat Tarraco (2018): Neuer Seat-SUV im ersten Fahrbericht. In: auto-motor-und-sport.de. 31. Juli 2018, abgerufen am 11. August 2018.
  5. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2018 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  6. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2019 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 11. Januar 2020.
  7. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2020 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 10. Januar 2021.
  8. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 10. Januar 2021.