Sebastian Jung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sebastian Jung
Sebastian Jung im Eintracht Frankfurt Museum 2010.JPG
Sebastian Jung (2010)
Personalia
Name Sebastian Alexander Jung
Geburtstag 22. Juni 1990
Geburtsort KönigsteinDeutschland
Größe 179 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1994–1998 1. FC Königstein
1998–2009 Eintracht Frankfurt
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2009 Eintracht Frankfurt II 30 (1)
2009–2014 Eintracht Frankfurt 148 (4)
2014–2019 VfL Wolfsburg 40 (0)
2016–2018 VfL Wolfsburg II 7 (0)
2019–2020 Hannover 96 9 (0)
2020– Karlsruher SC 7 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007–2008 Deutschland U-18 4 (0)
2009–2010 Deutschland U-20 9 (0)
2010–2013 Deutschland U-21 19 (0)
2014 Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2020/21

Sebastian Alexander Jung (* 22. Juni 1990 in Königstein im Taunus) ist ein deutscher Fußballspieler. Der rechte Verteidiger entstammt der Jugend von Eintracht Frankfurt, bei der er von 2009 bis 2014 für die erste Mannschaft spielte. Ab der Saison 2020/21 läuft Jung für den Karlsruher SC in der 2. Liga auf.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jung spielte bis 1998 beim 1. FC Königstein, bei dem Talentsichter von Eintracht Frankfurt ihn entdeckten und verpflichteten. In der Rückrunde der Saison 2007/08 bestritt er mit der zweiten Mannschaft der Eintracht seine ersten Einsätze in der Oberliga Hessen. Am 8. März 2009 kam er zu seinem ersten Bundesligaeinsatz gegen Arminia Bielefeld, am folgenden Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim stand er erstmals in der Startelf. Im Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund am 7. Februar 2010 erzielte Jung mit dem 2:2-Ausgleichstreffer sein erstes Bundesligator. In der Bundesligasaison 2010/11 wurde er Stammspieler auf der rechten Abwehrseite der Eintracht. Im April 2013 verlängerte er seinen ursprünglich 2014 auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2015.[1]

Zur Saison 2014/15 wechselte Jung zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg.[2][3] Bei den Wolfsburgern kam er aufgrund vieler Verletzungen in 5 Jahren auf 40 Bundesligaeinsätze. In seiner ersten Saison wurde Jung unter dem Cheftrainer Dieter Hecking Vizemeister und Pokalsieger. Nach der Saison 2018/19 verließ er den Verein mit seinem Vertragsende.

Zur Saison 2019/20 schloss sich Jung dem Bundesliga-Absteiger Hannover 96 an, bei dem er einen Einjahresvertrag erhielt.[4]

Zur Saison 2020/21 wechselt Sebastian Jung ablösefrei zum Karlsruher SC. Sein Vertrag läuft mit der Option der Verlängerung, bis zum 30. Juni 2021.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jung absolvierte vier Spiele für die deutsche U-18-Nationalmannschaft und neun Spiele für die deutsche U-20-Nationalmannschaft, mit der er an der U-20-Weltmeisterschaft 2009 teilnahm. Am 3. September 2010 debütierte er unter Rainer Adrion für die deutsche U-21-Nationalmannschaft und bestritt 19 Spiele für diese. Am 11. November 2012 wurde er von Bundestrainer Joachim Löw für das Testspiel der A-Nationalmannschaft Deutschlands gegen die Niederlande nachnominiert, kam jedoch nicht zum Einsatz. Sein Länderspiel-Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er zwei Jahre später am 13. Mai 2014 in Hamburg beim 0:0-Unentschieden im Test-Länderspiel gegen die Auswahl Polens mit seiner Einwechslung in der 71. Minute für Kevin Volland. Er war damit der erste deutsche Nationalspieler der Eintracht seit 1999, als Horst Heldt letztmals für Deutschland spielte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VfL Wolfsburg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jung verlängert seinen Vertrag vorzeitig (Memento vom 22. Mai 2014 im Internet Archive) eintracht.de, abgerufen am 22. Mai 2014
  2. Jung verlässt Eintracht Frankfurt (Memento vom 22. Mai 2014 im Internet Archive) eintracht.de, abgerufen am 22. Mai 2014
  3. „Richtungsweisende Personalie“ vfl-wolfsburg.de, abgerufen am 22. Mai 2014
  4. Jung kommt ablösefrei aus Wolfsburg: "Stehen vor einer großen und spannenden Aufgabe", hannover96.de, 24. Juni 2019, abgerufen am 24. Juni 2019.
  5. "Verletzungen hinter mir lassen": Drei Tage nach dem 0:2 bei Hannover 96 kommt Sebastian Jung in Karlsruhe unter. Abgerufen am 22. September 2020.