Sebastian Krumbiegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sebastian Krumbiegel nach der Finalvorstellung seiner Tour Solo am Piano in der Kulturfabrik Hoyerswerda (2012)

Sebastian Krumbiegel (* 5. Juni 1966 in Leipzig) ist ein deutscher Sänger und Musiker. Krumbiegel ist Sänger in der Band Die Prinzen und als Solokünstler aktiv.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krumbiegel (vorne links) zusammen mit Tobias Künzel (2006)

Sebastian Krumbiegel wurde 1966 als Sohn der Musikwissenschaftlerin und ehemaligen Direktorin des Bach-Museums Cornelia Krumbiegel – der Tochter der Opernsängerin Philine Fischer – und des Chemikers Peter Krumbiegel in Leipzig geboren. Sein Vorname geht auf Johann Sebastian Bach zurück.[1] Er wuchs in einem christlichen Elternhaus auf, trat allerdings 1990 aus der Kirche aus.[2] Von 1976 bis 1985 besuchte Krumbiegel den Thomanerchor und die Thomasschule zu Leipzig. Dort machte er 1985 Abitur. Schon zu seinen Thomanerzeiten gründete er 1981 mit Wolfgang Lenk die Rockband „Phoenix“.

Vor und während seiner Armeezeit von 1985 bis 1987 sang er bei „Rockpol“. 1987 bis 1991 studierte Krumbiegel an der Leipziger Musikhochschule Schlagzeug und Gesang. Während des Studiums legte er mit der Gründung der Band „Die Herzbuben“ den Grundstein zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands der 1990er Jahre. Mit dabei waren Wolfgang Lenk, Jens Sembdner und ab 1990 auch Henri Schmidt. 1991 stieß Tobias Künzel zur Band, der vorher bei Amor & Die Kids war. Im selben Jahr änderte die Band ihren Namen in „Die Prinzen“. Die Singles „Millionär“, „Gabi und Klaus“ und „Mein Fahrrad“ stammen aus seiner Feder. 1995 heiratete er.[3] 1998 gründete Krumbiegel den „Club Geheimrat“. Im selben Jahr nahm er mit dem Prinzen-Schlagzeuger Ali Zieme die Solo-CD „Krumbiegel – Kamma mache nix“ auf, die 1999 erschien. 2004 erschien sein zweites Soloalbum „Geradeaus abgebogen“, welches von Ralf Goldkind produziert und mit Thomas (git.) und Johnny Baumgärtel (dr.) sowie Knut Knutson (bg.) eingespielt und live dargeboten wurde. Im März 2010 folgte die CD „Tempelhof“, die Krumbiegel gemeinsam mit der Band „Die Feinen Herren“ herausgegeben hat.[4] Das Album wurde live in den Candy Bomber Studios auf dem Gelände des Berliner Flughafens Tempelhof eingespielt, wobei nahezu komplett auf digitale Technik verzichtet wurde. Im Frühjahr 2010 tourte der Sänger mit den „Feinen Herren“ durch Deutschland. Nach wie vor ist Krumbiegel aber auch mit den „Prinzen“ unterwegs, die 2011 ihr zwanzigjähriges Bandjubiläum feierten.

Sebastian Krumbiegel singt den Refrain auf der ersten Single-Auskopplung Das alles ist Deutschland aus dem Album Flersguterjunge des Rappers Fler. Bei dem Titel handelt es sich um eine Neuinterpretation des „Prinzen-Songs“ Deutschland.

Auch auf der Leinwand trat Krumbiegel immer wieder in Erscheinung. In Mulan, dem Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios aus dem Jahr 1998, übernahm Krumbiegel die Gesangsparts der Figur Chien-Po. 2005 spielte er in dem Kinofilm Max und Moritz Reloaded die Rolle des Ex-NVA-Offiziers Axel. In Kevin – Die Vampirdoku übernahm er 2008 eine Gastrolle.

Andere Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Behandlung seines Sohnes auf einer Intensivstation wurde Krumbiegel 2002 Schirmherr des Ronald-McDonald-Hauses in Leipzig und übernahm für 15 Jahre die Patenschaft für ein Apartment.[5] Er engagiert sich seit vielen Jahren für das Jugendfestival „LEIPZIG. COURAGE ZEIGEN.Junge Musiker gegen Gewalt und Rassismus“. Sein Engagement gegen Rechts zeigt er aber auch als Unterstützer der Amadeu Antonio Stiftung, des Bündnisses Dresden Nazifrei, des Flüchtlingsrates Leipzig, des Opferfonds Cura und des Lokalen Aktionsplans Leipzig. Im Jahr 2007 (und für weitere 2 Jahre) war er Schirmherr der Ökumenischen Friedensdekade. Gemeinsame Auftritte als Sebastian Krumbiegel & Kristof Hahn hatte er 2007 im Rahmen der Aktionen Deine Stimme gegen Armut & MOVE AGAINST G8. Seit 2007 ist er einer der beiden Schirmherren bei Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage der Pestalozzischule Sangerhausen.[6] Ebenfalls 2007 unterstützte er das Aktionsbündnis Landmine.de, indem er im Rahmen einer 1.000.000-Unterschriften-Aktion mehr als 10.000 Unterschriften gegen Landminen und Streumunition sammelte, die an die Bundesregierung übergeben werden sollten.[7] Seit 2009 ist er Schirmherr von „Canto elementar Leipzig“ (Internationales Netzwerk zur Förderung der Alltagskultur des Singens e.V.).[8] 2015 übernahm Sebastian Krumbiegel die Schirmherrschaft über die 3. Ausgabe von Nordakkord, dem Chorfestival der norddeutschen schwul-lesbischen Chöre, das vom 13. bis 16. August 2015 in Leipzig stattfand.[9]

Sebastian Krumbiegel war Mitglied der 13. und 14. Bundesversammlung und nahm damit am 23. Mai 2009 bzw. am 30. Juni 2010 an den Wahlen des deutschen Bundespräsidenten teil. Er wurde jeweils von der SPD-Fraktion des sächsischen Landtags nominiert.[10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 12. April 2012 wurde Krumbiegel in Erfurt für sein Eintreten für Bürgerrechte und Zivilcourage und für sein soziales Engagement insbesondere im Umgang mit Jugendlichen mit dem Humanismus-Preis des Deutschen Altphilologenverbandes ausgezeichnet.[11]
  • Am 3. Dezember 2012 wurde Krumbiegel mit dem Bundesverdienstorden geehrt.[12][13]
  • 2015 erhielt er den Bambi für Musik National

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dokumentation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • MDR Fernsehen: Lebensläufe – Sebastian Krumbiegel – ein "Prinz" mit Stimme und Courage (Erstausstrahlung am 2. Juni 2016)[16][17]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Krumbiegel, Clemens Prokop: Jauchzet, frohlocket – Du musst kein Schwein sein. Von Bach, den Prinzen und einer Leipziger Musikerfamilie. Bärenreiter-Verlag, Kassel 2004, ISBN 3-7618-1735-5.
  • Meine Freiheit – Geschichten aus Deutschland, S.150–160: Sebastian Krumbiegel, Kathrin Höhne / Maren Martell, Verlag: epubli GmbH, Berlin 2014, ISBN 978-3-7375-0615-1
  • „Stadtgespräche aus Leipzig“ „Mein musikalischer Lehrmeister /// Sebastian Krumbiegel erzählt von seiner Thomaskirche“ von Volly Tanner und Lene Hoffmann Gmeiner Verlag Meßkirch ISBN 978-3-8392-1634-7

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laut seiner Eltern in der Sendung des MDR Fernsehen Lebensläufe - Sebastian Krumbiegel - ein "Prinz" mit Stimme und Courage in der Erstausstrahlung am 2. Juni 2016, kurz vor seinem 50. Geburtstag.
  2. sueddeutsche.de: Glaubensbekenntnis - Sebastian Krumbiegel Artikel vom 31. März 2017
  3. berliner-zeitung.de: Sebastian Krumbiegel von den Prinzen zitiert Freddy Mercury, kauft Immobilien und wählt PDS Du mußt kein Schwein sein in dieser Welt Artikel vom 13. Mai 1995
  4. Ulrike Mau: Sebastian Krumbiegel & Die Feinen Herren. Die Welt vom 3. März 2010, abgerufen am 7. März 2010
  5. Weitere Spendenaktivitäten. In: Webseite McDonald's Kinderhilfe. Abgerufen am 10. August 2015.
  6. Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage. In: Webseite Pestalozzischule Sangerhausen. 12. Juli 2015, abgerufen am 10. August 2015.
  7. Prinzen-Sänger gegen Landminen und Streubomben / Sebastian Krumbiegel unterstützt Unterschriftenaktion von Aktionsbündnis Landmine.de. In: Webseite landmine.de. 28. Mai 2007, abgerufen am 10. August 2015.
  8. Canto-Botschafter. In: Webseite Il canto del monde. Abgerufen am 10. August 2015.
  9. Nordakkord 2015 Leipzig. In: Webseite Nordakkord 2015 Leipzig. Abgerufen am 10. August 2015.
  10. sueddeutsche.de: "Prinzen"-Sänger Krumbiegel - "Ich bin nicht mutig" Artikel vom 17. Mai 2010
  11. Humanismus-Preis
  12. Krumbiegel wird geehrt, n-tv vom 29. November 2012
  13. Ordensverleihung zum Tag des Ehrenamtes. In: Webseite Der Bundespräsident. 3. Dezember 2012, abgerufen am 10. August 2015.
  14. 3. Oktober - Tag der deutschen Einheit am Brandenburger Tor. In: Webseite IMDb. Abgerufen am 11. August 2015.
  15. Der verlorene Sohn: Uwe Böhnhardt - Der Weg in den Untergrund / Full Cast & Crew. In: Webseite IMDb. Abgerufen am 11. August 2015.
  16. mdr.de: Prinzen-Jubiläum Sebastian Krumbiegel wird 50
  17. wunschliste.de: Lebensläufe - Sebastian Krumbiegel - Ein "Prinz" mit Stimme und Courage