Sebastian Leber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sebastian Leber, 2019

Sebastian Leber (* 1977 in Freiburg im Breisgau)[1] ist ein deutscher Journalist und Sachbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen im Rheinland,[2] studierte Sebastian Leber Geschichte an der Universität Hamburg[2] und besuchte anschließend die Berliner Journalisten-Schule. Seither als Journalist tätig, ist er Redakteur beim Berliner Tagesspiegel und dort seit 2016 Reporter.[3]

2010 erschien sein erstes „Lifestyle“-Sachbuch Abgeblitzt, in dem er Abfuhren von Männern beim Flirten dokumentierte. Dem folgten bislang drei weitere Titel jeweils in Zusammenarbeit mit einer Co-Autorin. Er betreibt außerdem den Blog Tiere sind Freaks.[4]

Sebastian Leber lebt in Berlin-Kreuzberg.[2]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Nominierung des Textes Mit voller Wucht für den Deutschen Reporterpreis.[5]
  • 2019: Platz 2 als Journalist des Jahres in der Sparte „Reportage regional“ durch eine Jury des Medium Magazins.[6]
  • 2020: Platz 3 bei dem vom DJV Berlin – JVBB ausgelobten Journalistenpreis „Der lange Atem“ für die langjährige Berichterstattung über Verschwörungsgläubige und Reichsbürger.[7]

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leber, Sebastian, Geburtsort siehe Angaben lt. DNB, online unter d-nb.info
  2. a b c Kurzvita auf Autorenseite des Goldmann Verlags
  3. Autorenseite zu Sebastian Leber in Der Tagesspiegel, online unter tagesspiegel.de
  4. Blog: Tiere sind Freaks, online über tieresindfreaks.de
  5. Deutscher Reporterpreis 2018. Abgerufen am 28. April 2021 (deutsch).
  6. Sebastian Leber – medium magazin. Abgerufen am 28. April 2021 (deutsch).
  7. Auszeichnung für Sebastian Leber. Abgerufen am 29. April 2021.