Sebastian Maier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sebastian Maier
Spielerinformationen
Geburtstag 18. September 1993
Geburtsort LandshutDeutschland
Größe 179 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–2004
2004–2012
SC Weihmichl
TSV 1860 München
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2011–2013
2011–2012
2013–
2013–
TSV 1860 München II
TSV 1860 München
FC St. Pauli
FC St. Pauli II
23 (7)
24 (0)
36 (6)
2 (0)
Nationalmannschaft2
2011– Deutschland U-19 3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Winterpause 2014/15
2 Stand: 27. Dezember 2011

Sebastian Maier (* 18. September 1993 in Landshut) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht in der Spielzeit 2013/14 im Aufgebot des FC St. Pauli. Bis Sommer 2013 kam er für den TSV 1860 München zu 24 Einsätzen in der 2. Bundesliga.

Laufbahn[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Maier begann in Weihmichl beim SC Weihmichl mit dem Fußballspielen. 2004 wechselte er an die Grünwalder Straße in München ins Nachwuchsleistungszentrum des TSV 1860 München. Dort durchlief er von der U12 bis zur U19 die Juniorenmannschaften, ab 2007 wohnte er auch im vereinseigenen Internat. In der Spielzeit 2010/11 gehörte er zur Stammbesetzung der U19 der Sechzger in der A-Junioren-Bundesliga, die sich mit dem 2. Platz am Saisonende für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert hatte. Er kam in den beiden Halbfinalspielen gegen den 1. FC Kaiserslautern zum Einsatz, in denen sich jedoch die Teufel durchsetzten.

Anfänge im Profifußball[Bearbeiten]

Zur Vorbereitung auf die Saison 2011/12 berief Trainer Reiner Maurer Maier und sieben weitere Spieler, die in der vorangegangenen Spielzeit der U19 angehört hatten, in den Profikader. Im Juni und Juli 2011 kam er in Testspielen zu fünf Einsätzen für die Zweitligamannschaft der Sechzger. Nach Korbinian Vollmann ist Maier in der Spielzeit 2011/12 der jüngste Spieler im Aufgebot der Münchner Löwen. Am ersten Spieltag gehörte er beim Spiel in Braunschweig ebenso zum 18er-Kader wie am zweiten Spieltag gegen den Karlsruher SC und dem DFB-Pokal-Erstrundenspiel in Osnabrück, zum Einsatz kam er in den drei Spielen jedoch nicht. Am 6. August 2011 kam er zu seinem Debüt im Profifußball, als er am dritten Spieltag beim Spiel der Löwen in Cottbus eingewechselt wurde.

Am 23. August lief er erstmals im Dress des DFB auf. Er stand für die deutsche U19 gegen Estland in der Startaufstellung. Auch gegen Belgien und die Niederlande am 1. und 4. September kam er zum Einsatz. Bis zum Winter kam er insgesamt siebenmal für die Zweitligamannschaft der Sechzger zum Einsatz, dreimal spielte er für die U23 in der Regionalliga Süd und einmal für die U19 in der A-Junioren-Bundesliga. Nach der Winterpause wurde er achtmal in der 2. Liga eingewechselt. Bei seinem einzigen Rückrundeneinsatz in der U23 schoss er am 24. März 2012 bei Ingolstadt II sein erstes Tor im Erwachsenenbereich.

In der Spielzeit 2012/13 kam er bis zur Winterpause neunmal als Wechselspieler in der 2. Bundesliga zum Einsatz. Da er in der Winterpause ein Angebot zur Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrages ablehnte, wurde er 2013 nicht mehr für den Profikader berücksichtigt. Nachdem er in der Hinrunde noch zwischen beiden Mannschaften gependelt war, spielte er jetzt wieder ausschließlich für die zweite Mannschaft, die seit Sommer 2012 als U21 in der neuen Regionalliga Bayern antrat. Mit den kleinen Löwen wurde er Meister der Regionalliga Bayern und scheiterte im Anschluss in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga an der SV Elversberg. Insgesamt spielte Maier in seiner Zeit bei 1860 25 Mal für die zweite Mannschaft, wobei er acht Tore schoss. 24 Mal kam er in der 2. Bundesliga zum Einsatz.

Wechsel nach St. Pauli[Bearbeiten]

Zur Saison 2013/14 wechselte Maier innerhalb der Liga zum FC St. Pauli. Er unterschrieb beim Klub aus Hamburg einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016.[1] Am 26. August 2013 gelang Maier mit einem direkt verwandelten Freistoß nur Sekunden nach seiner Einwechslung der Treffer zum 2:1-Sieg des FC St. Pauli über Dynamo Dresden - es war sein erstes Tor im Profibereich. [2] Am 20. Oktober 2013 (11. Spieltag) erzielte er in der 12. Minute gegen die SpVgg Greuther Führt das 1:0. Das Spiel gewann St. Pauli mit 2:4. [3]

Seine Stammposition ist das zentrale Mittelfeld, er selbst nennt Andrés Iniesta als Vorbild. Auch Martin Max zählte er als Idol, mit dessen Sohn er zusammen in der Jugend spielte und er befreundet war.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. St. Pauli holt Sebastian Maier, fcstpauli.com vom 8. Juni 2013
  2. "Maier bringt den Kiez zum Kochen" auf kicker.de vom 26. August 2013, abgerufen am 27. August 2013
  3. Joker Schindler glückt der Doppelschlag. auf kicker.de vom 20. Oktober 2013.
  4. Claudius Mayer: Sprung ins kalte Wasser auf tz-online.de vom 28. Juni 2011, abgerufen am 7. August 2011